StaatstheaterFreunde e. V.

ZUSCHAUEN – DISKUTIEREN – KÜNSTLERGESPRÄCHE

Unter diesem Motto erleben Sie als StaatstheaterFreundIn die AkteurInnen unseres Staatstheaters aus nächster Nähe.
• In den monatlichen »Theaterkreisen« kommen Sie in Kontakt zu KünstlerInnen auf und hinter der Bühne.
• Durch den Besuch von Bühnenproben erfahren Sie live etwas von den Arbeitsprozessen vor der Premiere.
• Der »Premierentreff« im Louis-Spohr-Saal gibt Ihnen die Möglichkeit, sich bei einem Glas Wein mit Interessierten auszutauschen.

Fördern Sie zusammen mit über 560 StaatstheaterFreunden unser Staatstheater! Mitgliedsbeiträge und mögliche Spenden sind von der Steuer absetzbar und kommen dem Theater für besondere Projekte zugute.

Ausführliche Infos im Internet unter www.staatstheaterfreunde-bs.de!
 

Stiftung für das Staatstheater Braunschweig

Möchten Sie das Staatstheater für eine gesicherte Zukunft stärken?

Dann überweisen Sie eine Spende oder noch nachhaltiger: Werden Sie Zustifter, um das seit 2005 kontinuierlich angestiegene Kapital weiter zu vergrößern. Ab einer Summe von 5.000 € haben Zustifter auch einen Platz im Stiftungskuratorium und sind an den Entscheidungen für die Stiftungsprojekte beteiligt.

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Ein Info-Flyer über Bestimmungen und Ziele der Stiftung ist in allen Spielstätten des Staatstheaters und über die Gesellschaft der Staatstheaterfreunde in Braunschweig e.V. erhältlich.

Weitere Informationen und Kontakt:
Stiftung für das Staatstheater Braunschweig
Verwaltungsdirektion
Am Theater, 38100 Braunschweig
Telefon 0531 1234 401 | Fax 0531 1234 403
Kontakt@stiftung.staatstheater-braunschweig.de
www.stiftung.staatstheater-braunschweig.de
Kontodaten: Nord / LB Braunschweig
BIC NOLADE2HXXX
IBAN DE12250500000199997776
Vorstand der Stiftung Gernot Tartsch (Vorsitzender), Stefan Mehrens (Stellvertretender Vorsitzender), Beate Kirchner, York Steifensand
Kuratorium der Stiftung Dr. Bettina Rothärmel (Vorsitzende), Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Generalintendantin Dagmar Schlingmann, Ulrike Munte, Dr. Henrich Wilckens
 

Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

Die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz vereint seit ihrer Gründung im Jahr 2005 unter ihrem Dach den Braunschweigischen Vereinigten Kloster- und Studienfonds und die Braunschweig-Stiftung. Aus den Erträgen des Teilvermögens des Braunschweigischen Vereinigten Kloster- und Studienfonds – der 1569 von Herzog Julius aus ihm durch die Reformation zugefallenem kirchlichen Vermögen gegründet wurde – unterstützt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz kirchliche, kulturelle und soziale Projekte. Die im Jahre 1934 errichtete Braunschweig-Stiftung dient indes der Förderung der Universität Braunschweig, des Staatstheaters Braunschweig und des Braunschweigischen Landesmuseums. Darüber hinaus übernimmt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz für das Land Niedersachsen die regionale Kulturförderung in den Landkreisen Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel sowie den Städten Braunschweig und Salzgitter.
 

Bürgerstiftung Braunschweig

100 Menschen mit mehr als 100 Ideen, aber dem gemeinsamen Grundsatz »MitTragen – MitDenken – MitGestalten« haben sich 2003 zusammengefunden und die Bürgerstiftung Braunschweig gegründet. Für uns steht die operative Projektarbeit an erster Stelle. Mehr als 80 Projekte mit den Förderschwerpunkten Bildung und Erziehung, Jugend- und Altenhilfe, Wissenschaft und Forschung, Heimatpflege und Völkerverständigung, Sport und Gesundheit, Natur und Umwelt, Kunst, Kultur und Denkmalschutz werden von uns betreut. In den Schwerpunkten zeigt sich die ganze Vielfalt einer Bürgerstiftung. In ihr sollen sich alle BraunschweigerInnen, jung und alt, TheatergängerInnen oder KinobesucherInnen, wiederfinden können. Seit 2008 gibt es durch die Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig, der Realschule Sidonienstraße und der Integrierten Gesamtschule Volkmarode das Projekt »Theater in die Schule«.

Bürgerstiftung Braunschweig
Haus der Braunschweigischen Stiftungen
Löwenwall 16
38100 Braunschweig
Telefon 0531 48 20 24 00
www.buergerstiftung-braunschweig.de
 

Stiftung Niedersachsen

Seit 1987 engagiert sich die Stiftung Niedersachsen für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung im ganzen Land. Als Landeskulturstiftung stärkt sie durch die Förderung gemeinnütziger Projekte die Vielfalt der Kultur in Niedersachsen und trägt zur Profilierung des Kulturstandortes bei. Wichtig ist ihr dabei insbesondere die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Entwicklungen in Kunst und Kultur.

Die Stiftung verwirklicht ihren Zweck operativ mit aktuell zehn eigenen Programmen, wie dem Weiterbildungsstudiengang »Musik.Welt«, dem Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover, dem SPECTRUM Internationaler Preis für Fotografie oder dem Best OFF — Festival Freier Theater. Dazu fördert sie jährlich rund 200 Projekte aus den Sparten Musik, Kunst, Theater und Tanz, Soziokultur, Literatur, Bildung und Wissenschaft. Wichtige Kriterien der Projektförderung sind Qualität, Ausstrahlung, Kooperation und die Teilhabe unterschiedlichster Gruppen.

weitere Informationen unter www.stnds.de
 

Erich Mundstock Stiftung

Die gemeinnützige ERICH MUNDSTOCK STIFTUNG hat seit ihrer Gründung 1998 für vielschichtige Förderzwecke in Braunschweig und im Landkreis Peine mehr als 1,5 Mio. € an Zuwendungen ausgeschüttet.

Zweck der ERICH MUNDSTOCK STIFTUNG ist:
• die Förderung und Unterstützung von Personen, die infolge von Alter, Krankheit, Behinderung oder sonstigen Gründen auf die Hilfe von Dritten angewiesen sind
• die Pflege und Förderung der Jugend, insbesondere begabter SchülerInnen, Lehrlinge und Studierender
• die Unterstützung besonders nachhaltiger Projekte

ERICH MUNDSTOCK STIFTUNG
Am Weinberg 1
38159 Wedtlenstedt
Tel. 05302 800 626
Fax 05302 800 618
E-Mail: info@erich-mundstock-stiftung.de
www.erich-mundstock-stiftung.de
 

BS|ENERGY

Burgplatz Open Air: Mit »Carmen« zurück zu den Anfängen

Als im Sommer 2003 mit »Carmen« erstmals eine Oper auf dem Burgplatz erklang, war nicht abzusehen, dass sich das Burgplatz Open Air zu einer festen Institution im Braunschweiger Kulturleben entwickeln würde. Rückblickend ist dies wenig verwunderlich: Mit seiner besonderen Mischung aus Kultur und historischem Ambiente war und ist das Event in der Region und darüber hinaus einzigartig.
Bereits seit der ersten Stunde unterstützt BS|ENERGY das Burgplatz Open Air als Hauptsponsor. Darüber hinaus haben wir 2008 mit dem Staatstheater das Projekt »100 Schüler in die Oper« ins Leben gerufen, das Jugendlichen einen Blick hinter die Kulissen einer Opernproduktion ermöglicht. Wenn der Klassiker von Georges Bizet im August nach 15 Jahren auf den Burgplatz zurückkehrt, dann werden also auch in unserem Hause wunderbare Erinnerungen wach. Ich bin mir sicher, dass »Carmen« die Zuschauer genauso begeistern wird wie damals und freue mich auf viele weitere schöne Sommerabende auf dem Burgplatz.

Julien Mounier
Vorstandsvorsitzender
 

Braunschweigische Landessparkasse

»Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen«, sagte schon Benjamin Franklin. Das ist einer der Gründe, weshalb wir in Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche investieren. Der Braunschweigischen Landessparkasse und der Braunschweigischen Sparkassenstiftung liegt die Wissensvermittlung für junge Menschen ganz besonders am Herzen. Wir sind seit vielen Jahren dem Staatstheater Braunschweig partnerschaftlich verbunden und haben in den vergangenen Jahren das Projekt THEATER.FIEBER gefördert. Inzwischen sind Partnerschaften mit einer Vielzahl von Schulen im gesamten Braunschweiger Land entstanden. Die Konzertvermittlung gehörte ebenso zu den Förderprojekten wie die Produktion »B-Boys Don’t Cry«. Junge Menschen für Klassik zu begeistern, ist überaus unterstützenswert. Die Konzertvermittlung bietet nicht nur Kinder- und Jugendkonzerte an, diese werden überaus kompetent begleitet. Nur so können Berührungsängste abgebaut und die Grundlagen des Zuhörens und Zuschauens vermittelt werden. »B-Boys Don’t Cry« verbindet modernen Tanz mit angesagtem Hip-Hop – mit Erfolg: ausverkauftes Haus und begeisterte junge Zuschauer. Wir werden weiter in das Wissen von jungen Menschen investieren – gemeinsam mit dem Staatstheater Braunschweig.

Christoph Schulz
Vorstandsvorsitzender
 

Volkswagen Financial Services

Schlüssel zur Welt

Auch in der kommenden Spielzeit öffnet sich wieder jeden Abend der Vorhang des Staatstheaters Braunschweig den Besucherinnen und Besuchern für vielfältigste Blicke auf die Geschichten der Welt: begeisternde und erschütternde, traurige und komische. Ob klassische Oper oder Schauspiel-Uraufführung, ob Tanztheater oder Jugendstück – die Formen des Theaters, mit denen es uns immer wieder neu in den unterschiedlichsten Verkleidungen den Spiegel vorhält, sind schier unendlich. Man könnte auch sagen: uns die Welt erschließt, indem es die Themen verhandelt und in Geschichten auflöst, die unsere Gesellschaft aktuell beschäftigen.
Als führender automobiler Finanzdienstleister haben wir es uns weltweit in über 50 Ländern zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden ein Schlüssel zur Mobilität zu sein. Ausgangs- und Mittelpunkt unserer Arbeit aber ist und bleibt Braunschweig. Für unsere Heimatregion, in der fast die Hälfte unserer Belegschaft tätig ist, übernehmen wir Verantwortung, auch indem wir uns in der kulturellen, sozialen und sportlichen Förderung engagieren. Dem Staatstheater wünschen wir eine erfolgreiche Spielzeit 2018/19 mit Highlights auf allen Bühnen, und seinem Publikum viel Vergnügen und gute Unterhaltung!

Dr. Frank Woesthoff
Leiter Unternehmenskommunikation
 

Brunswiek Marketing GmbH

Was wirklich wichtig ist, das sollte man nicht anderen überlassen! Theater ist keine Selbstverständlichkeit, auch geht es nicht von alleine. Es ist ein wertvolles Kulturgut und braucht Partner, die sich über den Theaterbesuch hinaus engagieren. Für die Lebensqualität in der Region ist neben wirtschaftlicher Dynamik auch gesellschaftliche Verantwortung wichtig. Wir als Brunswiek Marketing GmbH und Veranstalter der »Sparkassen OPEN« möchten mit unserem Engagement dazu beitragen, das Staatstheater Braunschweig als kulturelle Institution unserer Stadt und Region zu stärken.

Harald Tenzer
Geschäftsführender Gesellschafter
 

Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG

Das gesellschaftliche Engagement und die Förderung von Projekten ist eine wichtige Grundlage des genossenschaftlichen Gedankens. Seit nun rund 5 Jahren ist es uns eine Herzensangelegenheit, das Projekt »Theater.Fieber« zu unterstützen und somit jungen Menschen Schauspiel, Oper und Tanz näherzubringen. Gerade in Zeiten der Digitalisierung ist es wichtig, den persönlichen Kontakt und soziale Kompetenzen wieder in den Vordergrund zu bringen. Diese beiden Punkte vereint das Staatstheater im Projekt »Theater.Fieber«.
Neben der Kunst- und Kulturförderung engagieren wir uns auch in sozialen und sportlichen Bereichen. Hierbei ist uns die kontinuierliche Förderung unserer Projekte wichtig, die das Fortbestehen und die Akzeptanz in der Bevölkerung sichert.

Ein gutes und breitgefächertes kulturelles Angebot kommt nicht nur den Institutionen und Bürgern zugute, Kultur stärkt zudem die Attraktivität der jeweiligen Stadt und ist für uns ein wichtiger Faktor mit Blick auf unsere Wohnimmobilien.

Gerade die Tatsache, dass bei diesem Projekt die finanzielle Förderung allen SchülerInnen gleichermaßen zu Gute kommt, ist uns als Genossenschaft besonders wichtig.

Joachim Blätz
Vorstand
 

Öffentliche Versicherung Braunschweig

Als bekanntester Versicherer und bedeutender Arbeitgeber der Region nimmt die Öffentliche Versicherung Braunschweig die Verantwortung für das Engagement in der Gesellschaft sehr ernst. So fördern wir neben vielen anderen Aktivitäten auch viele Projekte in der Kunst- und Kulturszene im Braunschweiger Land. Seit Jahren gehen wir als Förderer mit dem Staatstheater einen gemeinsamen Weg, dessen Mittelpunkt die Kinder- und Jugendarbeit des Fünfspartenhauses ist.
In dieser Spielzeit unterstützen wir den Breakdance-Klub für Jugendliche sowie den Power-Klub am Staatstheater unter der Überschrift: Empowerment durch Partizipation. Mit diesem Angebot der künstlerischen Teilhabe sollen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, sich kreativ mit Themen der Gesellschaft und Demokratie auseinanderzusetzen.
Beide Klubs sind Orte der Begegnung. Das Training, die Musik und die gemeinsam zu erarbeitende Choreografie verbinden die Einzelnen miteinander, lassen etwaige Berührungsängste und Vorurteile schwinden. Und das gemeinsame Erleben mündet in einer Bühnenaufführung! Wir wünschen allen Beteiligten dabei viel Spaß und Power und sind gespannt auf das Ergebnis!

Knud Maywald
Vorsitzender des Vorstandes
 

Buchhandlung Graff

Das Staatstheater und die Buchhandlung Graff sind seit vielen Generationen herausragende kulturelle Treffpunkte in der Region. Das geschriebene und das gespielte Wort sind dabei vielfältig miteinander verknüpft. Auch klassische Musik und Musiktheater sind bei beiden vertreten, in der Buchhandlung Graff mit der größten Auswahl an Klassik- und Opern-CDs und DVDs in der Region.

Sie profitieren von der Partnerschaft beider Häuser: Mit der »GraffCard« erhalten Sie an der Theaterkasse nicht nur 1,00 € Ermäßigung auf eine Eintrittskarte (außer bei Premieren und Sonderveranstaltungen), sondern können den angesammelten Bonus auf Ihrer »GraffCard« auch für einen Theatergutschein einlösen. Wir freuen uns in der kommenden Spielzeit auf lebhafte und spannende gemeinsame Veranstaltungen.

Buchhandlung Graff
Joachim Wrensch, Thomas Wrensch

www.graff.de
www.facebook.com/graffbraunschweig
www.twitter.com/Graff_Aktuell
 

Die Freie Volksbühne Braunschweig e.V.

Theaterbesucherorganisation seit 1924

Die Freie Volksbühne Braunschweig e.V. vermittelt ihren Mitgliedern zu günstigen Preisen zehn Mal im Jahr den Theaterbesuch im Großen und Kleinen Haus des Staatstheaters und bietet damit einen Spielplan an, der das breite Spektrum des künstlerischen Schaffens in Musiktheater, Schauspiel und Tanz umfasst. Durch Auslosung erhält jedes Mitglied (Paar-Karten sind selbstverständlich) in geregeltem Wechsel einen sehr guten, einen guten und einen mittleren Platz. Das Mitteilungsblatt »die bühne« informiert über Ihre Vorstellungstermine und die Stücke, die Sie sehen werden. Zwei Konzertringe bieten die Möglichkeit, die Sinfoniekonzerte des Staatsorchesters Braunschweig in der Stadthalle zu besuchen. Jugendliche (ab 14) zahlen einen ermäßigten Mitgliedsbeitrag. Über Theaterreisen können Sie andere Bühnen in Deutschland kennenlernen. Es gibt keine preisgünstigere Möglichkeit des regelmäßigen Theaterbesuchs als durch die Volksbühne!

Geschäftsstelle und Kontakt:
Freie Volksbühne Braunschweig e. V.
Hochstraße 18, 1. Etage
38102 Braunschweig
Telefon 0531 2702 556
fvb-bs@t-online.de
www.volksbuehne-braunschweig.de

Öffnungszeiten:
Di und Fr 9:00 – 12:00 Uhr
Mi 15:00 - 17:30 Uhr
 

Streiff & Helmold GmbH ⁄ Streiff Gruppe

Auch in der Spielzeit 2018/19 unterstützt die Streiff & Helmold GmbH das Kooperationsprojekt THEATER.FIEBER, das die Neugier und Begegnung mit dem Unbekannten fördert. Das Theatererlebnis kann das Sehen erweitern und aktiviert Momente der Überraschung. In der Plötzlichkeit genauen Betrachtens werden zuweilen Selbstverständlichkeiten und zementierte Meinungen ad hoc pulverisiert. Das »Mach kein Theater!« der Eltern bedeutet, man soll nicht aus der Reihe tanzen, nicht zicken und sich benehmen. Was bei Oma am Kaffeetisch pragmatisch ist, hilft dem Fortschritt und der Erkenntnis indes nicht. In diesem Sinne lautet unser Wahlspruch: »Mach mal Theater!«

Helmut Streiff

Streiff & Helmold GmbH
Carl-Giesecke-Straße 2
38112 Braunschweig

Tel: 0531 80 10 0
Fax: 0531 80 10 145
info@streiff.de
www.streiff.de
 

Richard-Wagner- Verband Braunschweig e.V.

Junge Künstler fördern, Wagners Werke in ihrer Bedeutung für die Gegenwart verständlich machen und diskutieren und das regionale Kulturleben bereichern – das sind die drei Hauptanliegen des Richard-Wagner-Verbands Braunschweig. Dazu veranstaltet er Vorträge, Gesprächsrunden und Theaterfahrten. Jungen Künstlern ermöglichen wir, die Bayreuther Festspiele als Stipendiaten zu besuchen und sich in Konzerten vorzustellen. Zu den Stipendiatinnen und Stipendiaten gehören regelmäßig Mitglieder des Musiktheaterensembles und des Staatsorchesters. Auch in dieser Saison veranstalten der Richard-Wagner-Verband und das Staatstheater gemeinsam Liederabende, Vorträge und Gespräche. Unsere Stipendiaten 2018 sind Nana Dzidziguri, Sarah Grahneis und Vincenzo Neri.

Andreas Berger
Vorsitzender
 

Theater Hameln

Für die kontinuierliche Zusammenarbeit einer Tanzcompagnie mit einem Bespieltheater werden das Tanztheater Braunschweig und das Theater Hameln von der Kulturstiftung des Bundes mit Mitteln des »Tanzland«-Fonds über drei Spielzeiten gefördert. Ziel der Zusammenarbeit ist, durch ein innovatives Konzept die Stellung des zeitgenössischen Tanzes auszubauen und zu stärken. Insgesamt werden sieben Teilprojekte des Tanztheaters Braunschweig in die jährlich stattfindenden Hamelner Tanztheatertage eingebettet, die das Profil im Hinblick auf die Zielgruppe Kinder und Jugendliche schärfen sowie die Möglichkeiten zur Partizipation am Theater Hameln neu aufstellen.
In der Spielzeit 2018/19 wird das Tanztheater Braunschweig mit dem Stück »Heimatabend« von Chefchoreograf Gregor Zöllig sowie dem Jugendstück »Unstable« von Anna Konjetzky in Hameln gastieren. Zudem wird Gregor Zöllig sein erfolgreiches Community-Tanz-Projekt »tanzwärts!« an das Theater Hameln weitergeben. Zöllig, der seit mehr als 20 Jahren auf diesem Gebiet beispielhaft arbeitet, wird dabei beratend mitwirken und das jeweilige künstlerische Leitungsteam gemeinsam mit dem Hamelner Theaterdirektor Wolfgang Haendeler zusammenstellen.
 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen