Adriana Altaras

wurde in Zagreb geboren, wuchs in Italien auf und studierte Schauspiel an der Berliner Hochschule der Künste sowie an der New York University. 1984 war sie Mitbegründerin des Off-Theaters »Zum Westlichen Stadthirschen« in Berlin, wo sie als Autorin, Schauspielerin und Regisseurin tätig war. Es folgten weitere Schauspielengagements am Maxim Gorki Theater, der Freien Volksbühne Berlin und dem Theater Basel sowie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, wofür sie 1988 den Bundesfilmpreis und 2000 den Silbernen Bären gewann. Von 1992 bis 2002 unterrichtete Adriana Altaras Schauspiel an der Berliner Hochschule der Künste im Studiengang Musical/Show, 2002 übernahm sie die Künstlerische Leitung der Jüdischen Kulturtage »Berlin Open«. Nach zahlreichen Schauspielinszenierungen v.a. am Maxim Gorki Theater zwischen 2002 und 2004 wandte sich Adriana Altaras zunehmend der Musiktheaterregie zu. Hier entstanden Interpretationen von u. a. »Il barbiere di Siviglia«, »La Cenerentola«, »Zar und Zimmermann«, »Die Fledermaus«, »Die lustige Witwe«, »Aanatevka«, »Tosca«, »Rigoletto« und »Anna Karenina«. Weiterhin inszenierte sie eigene Stücke wie »Jud Sauer«, »Julia Timoshenko oder »Trauer to go – das Stück zum Mahnmal«. 2011 erschien ihr erster Roman »Titos Brille« bei Kiepenheuer & Witsch, gefolgt von »Doitscha« und »Das Meer und ich waren im besten Alter«.

©Jakob Boerner

Aktuelle Produktionen:

Elektra

 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen