Emil und die Detektive | 6+

von Erich Kästner
Familienstück

Gestatten: Tischbein. Emil Tischbein aus Neustadt. In diesem kleinen Ort lebe ich mit meiner Mutter. Wir kommen gut miteinander aus, aber viel Geld haben wir nicht. Umso ärgerlicher ist es, dass mir ein Hund von einem Bösewicht namens Grundeis 140 Mark geklaut hat. Im Zug, während ich schlief, nahm er mir das Bündel Scheine ab. Ich war auf dem Weg nach Berlin, zu meiner Großmutter und meiner Cousine Pony Hütchen. Das Geld war für meine Oma bestimmt und ich sollte gut darauf aufpassen. Jetzt hab’ ich den Salat.

weiterlesen

Zur Polizei kann ich nicht gehen, denn – nun ja – ich bin in Neustadt kein Unbekannter. Es geht um ein Denkmal, dass ich ›verschönert‹ habe. Jedenfalls hab ich den Dieb gerade noch gesehen, wie er aus dem Zug gesprungen ist und bin sofort hinterher. Und prompt hupt mich von hinten Gustav an, eine echte Berliner Pflanze, der mir mit seinen Freunden unter die Arme greift. Knorke! Zusammen sind wir der Kanaille Grundeis auf der Spur, der sich hübsch im Hotel Kreid eingemietet hat. Wenn uns der Typ mal nur nicht durch die Lappen geht. Also Parole: Emil!

Erich Kästners Großstadtroman für Kinder erschien 1929 und machte den Autor über Nacht weltberühmt. Seither wurde die Geschichte in mehr als 40 Sprachen übersetzt und begeistert bis heute Kinder und Erwachsene. »Emil und die Detektive« ist eine spannende und temporeich erzählte Abenteuergeschichte über Freundschaft und Solidarität zwischen Kindern unterschiedlicher sozialer Herkunft und das aufregende Leben in der Großstadt.

Presse

»Phantasievoll und zeitgemäß – das Weihnachtsstück ›Emil und die Detektive‹ im Staatstheater macht Spaß. [...] Regisseurin Krystyn Tuschhoff und ihr fabulöses Ausstatterteam gehen kreativ und frei mit dem Kinderbuch-Klassiker von 1929 um, ohne seinen Kern zu verraten.« Braunschweiger Zeitung

»Ein typischer Kästner, der in einer sehr fantasievollen, modernen Kulisse und zeitgemäßer Musik daher kommt. Ein Konzept, das funktioniert und in Braunschweig zu einem ungebremsten Schlussapplaus führt.« NDR.de


Die Vorstellungen am 6. Dezember um 15.00 Uhr und am 8. Dezember um 9.30 Uhr zeigen wir mit Gebärdensprachendolmetschern.

Trailer zu »Emil und die Detektive« in Gebärdensprache

Inszenierung Krystyn Tuschhoff
Bühne Uta Materne
Kostüme Britta Leonhardt
Musik Martin Glos, Christian Ziegler
Dramaturgie Andreas Steudtner, Carsten Weber

Emil Tischbein
Nikolaij Janocha
Frau Tischbein/ Großmutter/ Kassiererin Anja Dreischmeier
Pony Hütchen/ Frau Jakob/ Hilfspolizistin Sinem Spielberg
Grundeis Andreas Bißmeier
Gustav/ Freund in Neustadt Ravi Marcel Büttke
Professor/ Freund in Neustadt Ralph Kinkel

Gefördert von:

Premiere am 14.11.2015

Teilen

Termine

In dieser Spielzeit sind keine Termine mehr geplant.