INTERNATIONALER OPERNPREIS BRAUNSCHWEIG

Zur weiteren Förderung des zeitgenössischen Musiktheaters schreibt das Staatstheater Braunschweig für das Jahr 2018 den 2. Internationalen Opernpreis Braunschweig aus. Dieser wird alle zwei Jahre verliehen. 

Ziel ist es, zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten zu fördern und eine aus dem Wettbewerb hervorgegangene Oper durch das Staatstheater Braunschweig zur Uraufführung zu bringen und für die betreffende Spielzeit in den regulären Spielplan des Kleinen Hauses des Staatstheaters einzustellen. 

Der Preis besteht aus einem Preisgeld von 40.000 Euro und ist damit einer der höchstdotierten Opernpreise. Darüber hinaus erfolgt die Uraufführung der Preisträgeroper am Staatstheater Braunschweig in der Spielzeit 2017/2018. 

Dabei gehört es zu den Zielen des Projektes, dass es schon während der Entstehung der Preisträgeroper zu einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Staatstheater, seiner Dramaturgie und der musikalischen Leitung kommt.  Bewerben können sich Komponistinnen und Komponisten jeder Nationalität, die vor 1985 geboren sind. Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben. Jeder Bewerber darf nur mit einem Projekt teilnehmen. Mit der Teilnahme am Wettbewerb sichern die Bewerber das Aufführungsrecht dem Staatstheater Braunschweig zu. Tantiemen werden nicht gezahlt. Die Bewerber unterwerfen sich dem Urteil der Jury. Die Jury kann von der Vergabe des Preises absehen. Die Entscheidung der Jury ist endgültig. 

Der Wettbewerb wird in drei Phasen durchgeführt: 

1. PHASE 
Zur Teilnahme an der 1. Phase des Wettbewerbs sind folgende Unterlagen anonymisiert durch ein Kennwort und jeweils in vierfacher Ausfertigung einzureichen: 
- die Partitur einer abgeschlossenen Komposition für eine oder mehrere Gesangstimme/n und mehrere Instrumente, ergänzt – wenn möglich – durch einen Tonträger 
- ein Handlungs-Exposé der geplanten Oper (in deutscher oder englischer Sprache) 
- Partitur einer Szene der projektierten Oper. 
- eine Szene des Librettos 
- ein verschlossener, mit demselben Kennwort versehener Umschlag, der folgende Angaben enthalten muss: 
a) Name und Vorname des Komponisten / der Komponistin sowie des Librettisten / der Librettistin sowie die Adressen, Telefonnummern und E-Mail Adressen der Bewerber 
b) ein künstlerischer Lebenslauf der Bewerber 
c) ein Werk- und Aufführungsverzeichnis der Bewerber 
d) eine verbindliche und handschriftlich unterzeichnete Erklärung der Bewerber, dass sie die alleinigen und ausschließlichen Inhaber aller Verwertungsrechte sind. 

Die eingereichte Szene (wie die daraus gegebenenfalls resultierende Oper) darf folgende aufführungstechnische Gegebenheiten nicht überschreiten: 
a) Orchesterbesetzung: 12 Musiker (Orchestergraben) oder 20 Musiker (Raumbühne) 
b) maximal 6 Solisten, kein Chor, kein Ballett 
a) Das Libretto sollte deutschsprachig sein. Zulässig sind auch Texte in englisch, französisch oder italienisch, dann ist allerdings eine zusätzliche deutsche Textierung in Partitur und Klavierauszug notwendig. 
b) Die Aufführungsdauer der gesamten Oper soll mindestens 75 Minuten und darf maximal 120 Minuten betragen. 

2. PHASE  
Auf Grundlage der in der 1. Phase eingereichten Beiträge wählt die Jury bis zu sechs Konzepte für eine Präsentation aus, in der die Bewerber ihr Projekt der Jury vorstellen und diskutieren. Die Teilnahme an dieser Phase ist nicht verbindlich, wird jedoch empfohlen. 

3. PHASE  
Aus den bis zu sechs in der 1. Phase ausgewählten und gegebenenfalls in der 2. Phase vorgestellten Konzepten wird die Jury die Preisträgeroper auswählen.

Terminierung  
Einsendeschluss für alle Unterlagen in vierfacher Ausfertigung ist der 1. März 2016.
Die Shortlist der Jury wird am 1. Juni 2016 bekannt gegeben. Die Präsentation der ausgewählten Projekte hat in den darauffolgenden zwei Wochen stattzufinden.
Die Bekanntgabe des 2. Braunschweiger Opernpreises wird im Rahmen eines Festakts im Louis-Spohr-Saal des Braunschweiger Staatstheaters stattfinden. Die fertige Partitur ist spätestens bis zum 1. November 2017 dem Staatstheater zur Verfügung zu stellen. Mittel zur Herstellung der Orchesterstimmen können bereitgestellt werden. 

Einsendeschluss ist der 1. März 2016  

Die Unterlagen sind zu senden an  

Dramaturgie Musiktheater 
Staatstheater Braunschweig 
Am Theater 
38100 Braunschweig 

Rückfragen beantwortet Sarah Grahneis (Dramaturgie Musiktheater) 
+49 (0)531 1234 145 
SarahGrahneis(at)staatstheater-braunschweig.de

Eine Haftung für Verlust oder Beschädigung der eingereichten Unterlagen wird nicht übernommen. Eine Rücksendung der Unterlagen kann nicht vorgenommen werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Die Shortlist wird nach der Spielzeitpause bekannt gegeben.

 

English Version

The shortlist will be announced after the summer break.

Teilen

Termine

Die genauen Termine in dieser Spielzeit stehen noch nicht fest.