My Fair Lady

Musical von Frederick Loewe
Text von Alan J. Lerner nach »Pygmalion« von George Bernard Shaw
Deutsch von Robert Gilbert

Phonetikprofessor Higgins wettet mit Oberst Pickering, dass er das Blumenmädchen Eliza Doolittle aus der Gosse holen und durch Erziehung ›neu‹ erschaffen kann. Das Versprechen, durch ein bisschen Sprachunterricht eine feine Lady zu werden, verlockt Eliza. Aber die Erziehungsmethoden von Higgins sind keinesfalls human. Die Erziehung gleicht mehr militärischem Drill und Dressur als einer behutsamen Sozialisation. Seine gesellschaftliche Position ist zwar eine andere als die von Eliza, seine Umgangsformen aber sind ebenso roh und ungestüm.
Wann endet die Erziehung und wo beginnt die Selbstverleugnung? Kann man sich verbiegen und sich trotzdem treu bleiben?

weiterlesen

Der Dramatiker George Bernard Shaw verarbeitet in seiner 1912 geschriebenen Romanze »Pygmalion« über Eliza Doolittle und Henry Higgins den Mythos des frauenfeindlichen Bildhauers Pygmalion, der sich die perfekte Frau aus Elfenbein schafft und nur sie liebt. 1956 – sechs Jahre nach Shaws Tod – wurde das Stück als Musical unter dem Titel »My Fair Lady« mit der Musik von Frederick Loewe uraufgeführt. Mit den Musik gewordenen Lektionen »Es grünt so grün« oder »Kann eine Frau nicht sein wie ein Mann« und Hits wie »Bringt mich pünktlich zum Altar« oder »Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht« trat die Geschichte ihren Welterfolg an.
Dort wo Bernard Shaw dafür plädierte, das Ende der Romanze offen zu lassen, setzt das Musical ein Happy End. Schließlich belehrt und erzieht Eliza den Frauenfeind Higgins: »Abgesehen von dem, was jeder sich aneignen kann – Kleidung, einwandfreie Aussprache und so weiter –, ist der Unterschied zwischen einer Dame und einem Blumenmädchen wirklich und wahrhaftig nicht, wie sie sich benimmt, sondern wie man sie behandelt.«

Presse


Videobeitrag über Nadja Tiller und »My Fair Lady« im ARD-Magazin »Brisant« vom 24. Januar

Kulturtipp zu »My Fair Lady« auf Radio Okerwelle

»Mirella Hagen. Derwisch. Energiebündel. Schauspielerisch so agil und präsent wie als Sängerin mit einer frechen Röhre wie mit üppig blühendem Sopran [...]. Dem Orchester, von Christopher Hein straff und präzise geführt, gelingt das charakteristische Wechselbad zwischen markig und gefühlig, schnoddrig und schnulzig. Der spielfreudige Chor rundet in aufwendigen Bühnenbildern von Thomas Gruber eine temperamentvolle Inszenierung ab. Frenetischer Beifall, stehende Ovationen, Füßetrappeln.« Braunschweiger Zeitung

»Die musikalische Leitung lag bei Christopher Hein in guten Händen, der mit deutlicher Zeichengebung die kleine Besetzung des Staatsorchesters zu flottem Spiel anhielt und die Umbaupausen passend untermalte. Als Eliza hatte man die zierliche Mirella Hagen gewonnen [...]. Die Charakterisierung des flegelhaften Jungen gelang ihr ebenso gut wie die allmähliche Entwicklung zur jungen Dame mit allen Facetten an Gestik und Gefühl. Bei ihren Songs kam die helle, gerade geführte Sopranstimme bestens zur Geltung.«
Der Opernfreund

Musikalische Leitung Christopher Hein, Georg Menskes
Inszenierung Philipp Kochheim
Choreografie Sean Stephens
Bühne Thomas Gruber
Kostüme Mathilde Grebot
Chor Georg Menskes, Johanna Motter
Dramaturgie Katrin Breschke, Sarah Grahneis

Eliza Doolittle
Mirella Hagen
Henry Higgins Tobias Beyer
Oberst Pickering Andreas Bißmeier
Alfred P. Doolittle Moritz Dürr
Freddy Eynsford-Hill Matthias Stier
Mrs. Higgins Marianne Heinrich
Mrs. Pearce Martina Struppek, Sabine Brandt
Mrs. Eynsford-Hill Sonja Pallasch
Mr. Eynsford-Hill Leszek Wos
Lord Boxington Krzysztof Gasz
Lady Boxington Ilse Timmer
Jamie Markus Schneider, Mike Garling
Harry Philipp Georgopoulos, Mike Garling
Balladensänger Markus Schneider, Philipp Georgopoulos
Mädchen Malgorzata Przybysz, Sofiya Palamar
1. Passant Yuedong Guan
2. Passant Sebastian Matschoß
3. Passant Franz Reichetseder
Mann aus Selsey / Lakai Sebastian Matschoß
Mann aus Church Crookham North Marcellus Mauch

sowie
Chor des Staatstheaters Braunschweig, Staatsorchester Braunschweig

Wiederaufnahme am 28.04.2017

Teilen

Termine
Kalender-Event herunterladen Fr / 28.04.2017
Großes Haus
Wiederaufnahme
19:30 - 22:15 Karten
Kalender-Event herunterladen Mo / 01.05.2017
Großes Haus
18:00 - 20:45 Karten
Kalender-Event herunterladen Sa / 13.05.2017
Großes Haus
19:30 - 22:15 Karten
Kalender-Event herunterladen Do / 01.06.2017
Großes Haus
19:30 - 22:15 Karten
Kalender-Event herunterladen Fr / 16.06.2017
Großes Haus
19:30 - 22:15 Karten