Marie/Woyzeck

Ein Projekt des Stadt-Theaters nach Georg Büchners »Woyzeck«

Was müssen Menschen alles tun, um ihren Lebensunterhalt zu sichern? Wofür halten sie her mit ihrem eigenen Leib?
Woyzeck lebt zusammen mit seiner Freundin Marie und ihrem gemeinsamen Kind. Um seine kleine Familie zu unterhalten, gibt er sich für wissenschaftliche Studien her und rennt von Job zu Job. Für Marie und das Kind bleibt kaum Zeit. Marie fühlt sich im Stich gelassen. Als sie dem Werben des Majors nachgibt, regt sich in Woyzeck tödliche Eifersucht. Nach Motiven aus Georg Büchners »Woyzeck« beleuchten die »Experten« des Stadt-Theaters die Rückseite der »Boomtown Braunschweig« und richten ihren Blick – wie Büchner in seinem Fragment gebliebenen Stück – auf den unteren Rand der Gesellschaft.  

Idee / Inszenierung / Gesamtleitung Ulrike Hatzer Ausstattung Katharina Lackmann Produktionsleitung und Regieassistenz Maximilian Hanisch Video Gregor Dobiaschowski Dramaturgie Christine Besier Regiehospitanz Felix Barthelmes, Sarah Marin Bendana

Mit Simone Bartnik, Aimee Dietrich, Anna Fagan, Kerstin Kuechler-Kakoschke, Paula Maretzki, Alain Nkurunziza, Wolfgang Poleratzki, Miguel Ruiz, Marzieh Sargaran, Undine Schönfeld, Susanne Wetenkamp-Tronkens, Sena Zahirovic

 

Interview mit Regisseurin Ulrike Hatzer

Beitrag von Dorothea Rieck / Radio Okerwelle

Teilen

Termine

Die genauen Termine in dieser Spielzeit stehen noch nicht fest.