01.08.2017

»Braunschweig liegt am Meer« – Start der Generalintendanz von Dagmar Schlingmann

Unter dem Motto »Braunschweig liegt am Meer« präsentieren Generalintendantin Dagmar Schlingmann und ihr künstlerisches Leitungsteam die Spielzeit 2017/18 anlässlich ihres Neustarts mit mehr als 37 Premieren und Projekten in den Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Junges Staatstheater sowie zahlreichen sinfonischen Konzerten.

»Das Motto zeigt unsere Lust, spielerisch Realitäten zu verändern, als auch die Freiheit, theatralische Behauptungen aufzustellen und gemeinsam mit dem Publikum auf Entdeckungsreise zu gehen. Das Meer ist seit jeher ein Spiegel von Sehnsüchten und Hoffnungen, aber auch Ängsten und Bedrohungen«, so Dagmar Schlingmann. Man könne nicht von der Sehnsucht nach dem Meer sprechen, ohne auch an die Flüchtlingsboote zu denken. »Das Meer ist für Hunderttausende ein Ort, der die Hoffnung auf ein besseres Leben nährt.«

Das Musiktheater unter der Leitung von Operndirektorin Isabel Ostermann hat einen mutigen und ungewöhnlichen Spielplan zusammengestellt, in dem Werke und Regiehandschriften als spannende Gegensätze aufeinanderprallen. Große Titel wie Verdis »Don Carlo« oder Strauss‘ »Elektra« stehen zeitgenössischen oder selten gespielten Werken wie John Cages »Europeras«, Lucia Ronchettis »Rivale«, Schostakowitschs »Moskau, Tscherjomuschki« oder Salvatore Sciarrinos/Kurt Weills Doppelabend »La porta della legge/Die sieben Todsünden« gegenüber. Neben den Regiegrößen Andrea Moses, Jürgen Flimm und Brigitte Fassbaender inszenieren Adriana Altaras, Aniara Amos, Neco Çelik und Isabel Ostermann. Mit Srba Dinić, der mit Beginn der Spielzeit sein Amt als Generalmusikdirektor antritt, ist die musikalische Führung des Hauses neu aufgestellt. Er gibt seinen Einstand am Pult des Staatsorchesters direkt zur Spielzeiteröffnung mit »Don Carlo« in der Inszenierung von Andrea Moses am 09.09.2017. Iván López Reynoso übernimmt die zuletzt unbesetzte Stelle des 1. Kapellmeisters und stärkt so die musikalische Leitung.

Während das Musiktheater den Entdeckergeist ins Zentrum rückt, hat sich das Schauspiel unter der Leitung von Claudia Lowin (Dramaturgie) und Christoph Diem (Regie) dem Meer in seiner Ambivalenz und als Hoffnungsroute zugewandt. Aki Kaurismäkis Uraufführung »Le Havre» (Premiere 20.01.2018, Regie: Christoph Diem) als politisches Märchen über einen geflüchteten afrikanischen Jungen zeugt ebenso davon wie die theatrale Adaptation von Anna Seghers‘ »Transit« (07.04.2018, Regie: Alice Buddeberg). Die Premiere von »Transit« ist eingebettet in die Thementage »Escape toLife« (05.-08.04.2018), die mit interkulturellen Stadtprojekten, Gastspielen, Vorträgen und Konzerten die Schicksale deutscher Exilanten für die Gegenwart wieder entdecken und in Bezug setzen zu den Menschen, die heute, fast 80 Jahre später, ihr Exil in Europa suchen.

Mit der Wiederentdeckung von Bernard Shaws zorniger Komödie über den Zustand Europas »Das Haus der gebrochenen Herzen« eröffnet Dagmar Schlingmann die Schauspielsaison am 16.09.2017. Stücke wie »Die Perser« von Aischylos, »paradies fluten« von Thomas Köck, Henrik Ibsens »Die Frau vom Meer« oder Vladimir Nabokovs »Der Pol« loten weitere Tiefen des Meerthemas aus. Alice Buddeberg, Klaus Gehre, Christopher Haninger, Mario Holetzeck, Marcus Lobbes, Philipp Preuss, Antje Thoms, Tim Tonndorf, Dariusch Yazdkhasti und Christoph Diem prägen mit ihrem Regiestil das Schauspiel des Staatstheaters neu. Das Kleine Haus erhält ein neues Profil: Wichtiger Baustein dafuür wird unter der Schauspielleitung die neue Spielstätte »Aquarium«. Hier ist (Frei-) Raum für neue Theaterformate, für Konzerte, Installationen und Performatives. Oben an Deck, im ehemaligen Theaterrestaurant, lädt zudem die Theaterbar unter neuer gastronomischer Leitung ab August 2017 zum Essen, Feiern und Verweilen ein. »Wir wollen das Kleine Haus intensiv in die Stadt strahlen lassen; es soll Treffpunkt auch jenseits derRepertoirevorstellungen werden«, erläutert Dagmar Schlingmann ihre Intention.

Gregor Zöllig, Leiter des Tanztheaters und Chefchoreograf, kreiert auch 2017/18 Tanz auf höchstem Niveau. Er selbst startet mit »Peer Gynt« (Premiere 20.10.2017) gemeinsam mit seinem Tanzensemble und dem Staatsorchester Braunschweig in seine dritte Spielzeit und lädt den in Genf beheimateten brasilianischen Choreografen Guilherme Botelho mit dessen Stück »Sideways Rain« nach Braunschweig ein. Außerdem setzt er die erfolgreiche Reihe »tanzwärts« mit zwei neuen Abenden fort. »Diese großartigen partizipativen Tanzprojekte haben echte Begeisterung in der Stadt ausgelöst, da sie altersübergreifend und offen für alle sind«, freut sich Dagmar Schlingmann.

Generalmusikdirektor Srba Dinić eröffnet mit dem Staatsorchester nicht nur die Opern-, sondern auch seine erste Braunschweiger Konzertsaison mit Gustav Mahlers »Auferstehungssinfonie« am 17. & 18.09.2017 in der Stadthalle und führt für die Sinfoniekonzerte den Zyklus »Oper im Konzert« ein. Darüber hinaus präsentiert er die mit dem Louis-Spohr-Preis ausgezeichneten Komponisten Salvatore Sciarrino und Moritz Eggert und holt mit Stefan Soltesz und Alexander Joel zwei seiner GMD Vorgänger als Gastdirigenten ans Pult des Staatsorchesters zurück.

Erstmals am Staatstheater Braunschweig und bundesweit wohl einmalig werden am Jungen Staatstheater unter der Leitung von Jörg Wesemüller die drei Sparten Schauspiel, Tanz und Musiktheater für Kinder und Jugendliche gleichwertig geführt. So kommen beispielsweise Kristo Šagors »Iason« in der Regie von Jörg Wesemüller oder »How to Kill Your Mother. Projekt Elektra« (Regie: Till Kleine-Möller) im Musiktheater zur (Ur-) Aufführung, ein Klangparcours durch das Herzog Anton Ulrich-Museum ist eines von zahlreichen neuen Konzertformaten. Auch Tanzproduktionen wie die Uraufführung von Besim Hotis «B-Boys Don`t Cry» umfasst das Junge Staatstheater, das Intendantin Schlingmann als »hochkommunikative Sparte, mit der wir auf die Menschen zugehen und unseren Anker in die Stadt auswerfen« bezeichnet. Projekte mit Schulen und Laien kommen zu den bisherigen Angeboten wie »Theaterfieber« und »Theater in die Schule« hinzu; so sind allein vier Spielklubs in allen Genres für unterschiedliche jugendliche Zielgruppen geplant, darunter der transkulturelle Klub, indem sich BraunschweigerInnen und NeubraunschweigerInnen begegnen.

Als Auftakt in die Spielzeit zeigt das Staatstheater in Kooperation mit BS|Energy ab dem 12.08.2017 das beliebte Burgplatz Open Air. Das diesjährige Musical »Hairspray« (Regie: Sebastian Welker) steht für die Werte einer freien, toleranten Gesellschaft, die mit Leichtigkeit, mitreißender Musik und guter Laune transportiert werden. Die 1. Braunschweiger Opern-Nacht, in der sich das neu zusammengesetzte Musiktheater-Ensemble vorstellt, findet am 26. & 30.08.2017 auf dem Burgplatz statt. Das Theaterfest zum Auftakt der Spielzeit 2017/18 lädt am 03.09.2017 zur Entdeckungsreise und zum Kennenlernen der »neuen Mannschaft« ins Große und Kleine Haus ein.

Mit »Notes«, einem neuen Festival für zeitgenössische Musik, im Juni 2018, setzt das Musiktheater den Fokus auf verschiedene Formen und Klangsprachen zeitgenössischer Musik und bringt Werke von John Cage, Karlheinz Stockhausen, Lucia Ronchetti und einen Doppelabend von Salvatore Sciarrino/Kurt Weill innerhalb einer Woche auf die Bühnen des Staatstheaters Braunschweig (21.-27.06.2018).

Und das Internationale Festival Theaterformen ist 2018 erneut in Braunschweig zu Gast und präsentiert vom 07.-17.06.2018 die Vielfalt zeitgenössischer Theaterproduktionen.

 

Download:

Das Spielzeitheft mit allen Informationen zur Saison 2017/18 ...

12.11.2017

Der POWER-Klub 18+ hat noch Plätze frei!

Mit unseren Spiel-Klubs im Musiktheater, Schauspiel und Tanz bringt die Vermittlung des Jungen Staatstheaters zahlreiche Menschen in Bewegung. Der neu gegründete POWER-Klub 18+ richtet sich an Erwachsene, die Lust haben, Theater zu spielen und zu experimentieren. Im Klub setzen sich die Teilnehmenden mit Themen wie Rassismus, Sexismus und Fremdheit auseinander. Bis zum Ende der Spielzeit 2017 / 2018 finden die Proben alle zwei Wochen am Dienstagabend statt, im Juni 2018 wird die Präsentation im Rahmen des Klubfestivals gezeigt.

Hörbeitrag zum POWER-Klub bei Radio 38 ...

Start: Dienstag, 28. November 2017, 18:00 Uhr im Haus Drei

Anmeldung bei Regina Peper:
reginapeper@staatstheater-braunschweig.de 
Tel. 0531 / 1234-508

07.11.2017

Noch kein Weihnachtsgeschenk? Wir helfen!

Schenken Sie Ihren Lieben Kultur zum Fest – wir bieten Ihnen unvergessliche Theater-Erlebnisse! Hier finden Sie unsere Geschenkideen: 

1. Weihnachtspäckchen
drei Vorstellungen aus drei Sparten im Großen Haus
Peer Gynt (Tanztheater) am 04.02.2018 um 18:00 Uhr
Belcanto-Gala (Musiktheater) am 10.03.2018 um 19:30 Uhr
Was ihr wollt (Schauspiel) am 14.04.2018 um 19:30 Uhr
Preis: ab 54,00 €
Ideal als Geschenk für Menschen, die Sie besonders lieben und die unser Theater kennenlernen möchten.

2. TheaterCard
gewährt dem Beschenkten ein Jahr lang eine Ermäßigung von 30% auf jede Theaterkarte in allen Sparten
Preis: 69,00 €
Ideal als Geschenk für Menschen, denen Sie häufige und kostengünstige Theaterbesuche ermöglichen möchten.

3. Geschenkgutschein
kann für jede Vorstellung nach Wahl eingelöst werden
(drei Jahre gültig)
Preis: nach Wunsch
Ideal als Geschenk für Menschen, denen Sie ein schönes Theatererlebnis bescheren möchten.

Alle Geschenke erhalten Sie beim Besucherservice:
Großes Haus, Kassenhalle
Am Theater
38100 Braunschweig
Telefon 0531 1234 567
besucherservice@staatstheater-braunschweig.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schenken!

03.11.2017

Eröffnung der neuen Spielstätte »Aquarium«

Am Freitag, den 3. November 2017 haben wir unsere Spielstätte »Aquarium« oberhalb des Foyers im Kleinen Haus eröffnet. Unter der neuen Schauspielleitung von Claudia Lowin und Christoph Diem entsteht hier ein (Frei-)Raum für neue Theaterformate, für Konzerte, Installationen und Performatives. Erleben Sie hier die ersten Produktionen »Spiel mir das Lied vom Tod«, »Der Pol« und »Open House«!

Sehen wir aus dem Aquarium hinaus in die Stadt. Sehen Sie hinein ins Aquarium. Kommen Sie mit ins Aquarium. Sehen Sie uns. Sehen Sie uns zu. Sehen Sie mit uns hinaus. Werden Sie ein Teil von uns.

Theater wurde hier vorher schon gemacht. Aber selten da gezeigt. Das Aquarium, also das, was wir jetzt Aquarium nennen, ist einer der prominentesten Räume im Kleinen Haus. Das Aquarium ist vor der Bühne. Das Aquarium ist über dem Foyer. Das Aquarium ragt in die Stadt. Das Aquarium ist eine halbrunde gläserne Scheibe. Das Aquarium ist keine Antwort darauf, wer eigentlich wen ansieht. Das Aquarium beinhaltet bunte Geschöpfe, die arm sind an Schwerelosigkeit. Das Aquarium ist ein Ort für bunte Geschöpfe, die reich sind an Spiellust und die nach dem Bühnenlicht schwimmen. Im Aquarium laufen manchmal Straußwalzer unter Wasser. Im Aquarium läuft öfter scheppernder Erwachsenen-Pop. Im Aquarium spielen die Tintenfische »Vom Winde verweht« und die Hummer geben »Fünfzig Nuancen Grau«. Im Aquarium lesen die Garnelen Adorno mit verteilten Rollen. Im Aquarium steigen die Gedanken gleich den Luftbläschen nach oben und zerplatzen an den Scheinwerfern. Im Aquarium ersinnen die Seegurken Welten. Das Aquarium ist ein Biotop für ein erweitertes Verständnis von darstellender Kunst. Das Aquarium ist ein Ort voller Schönheit und Verlangsamung. Das Aquarium ist voller Nährlösung für berechtigten Zorn, kleine Fehler und lässliche Sünden. Das Aquarium ist ein munterer Tummelplatz in drei Dimensionen und psychedelischen Farben. Das Aquarium ist unsere neue Bühne. 

Seien Sie herzlich Willkommen! 

 

Unser Dank gilt der Stiftung für das Staatstheater Braunschweig, die die Gründung dieser neuen Spielstätte großzügig unterstützt hat! 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen