©Bettina Stöß
 
Tanztheater

Jagd.Kampf.Rausch

 
Weitere Termine
Samstag, 16.12.2017
19:30 Uhr, Kleines Haus
Freitag, 22.12.2017
19:30 Uhr, Kleines Haus
Einführung 19:00 Uhr
Freitag, 05.01.2018
19:30 Uhr, Kleines Haus
Einführung 19:00 Uhr
Sonntag, 14.01.2018
18:00 Uhr, Kleines Haus
zum vorletzten Mal
Einführung 17:30 Uhr
Samstag, 27.01.2018
19:30 Uhr, Kleines Haus
zum letzten Mal
Einführung 19:00 Uhr

Rekonstruktion des Tanzstücks »Zeche eins« von Reinhild Hoffmann
Ein TANZFONDS ERBE Projekt

 

Choreografin Reinhild Hoffmann beschäftigte sich in ihrem 1991 in Bochum uraufgeführten Tanzstück »Zeche eins« mit archaisch-rituellen wie mythologischen Themen und näherte sich so den Ursprüngen unserer abendländischen Kultur. Jagd, Kampf und Rausch sowie der Zusammenhang der damit verbundenen Riten und Formen mit dem Tanz rückten in den Mittelpunkt ihres Interesses. Titelgebend für das Stück war der Proben- und Spielort in Bochum, die Waschkaue einer stillgelegten Zeche. Mit welch einfachen Mitteln und mit welch klarer choreografischer Handschrift sich Reinhild Hoffmann in »Zeche eins« mit der Antike befasst, ist nach wie vor vorbildlich und hat nicht an Kraft und Aktualität verloren. 
Die Mittel, die Reinhild Hoffmann in »Zeche eins« wählt, sind zeitlos und wirken darum geradezu formbildend und klassisch.

Erstmals gibt Reinhild Hoffmann »Zeche eins« an eine jüngere Tänzergeneration unter dem neuen Titel »Jagd.Kampf.Rausch« weiter.

Aufführungsdauer ca. 1 Stunde und 15 Minuten, keine Pause

 

Pressestimmen

»Geblieben ist Grundsätzliches und damit ein Stück Tanztheater, das sich nicht lärmend gibt, sondern archaisch streng, antike Mythen in ein bildhaftes Theaterritual bindend...
Das ist, selbst wenn es ein Stück Zeitgeschichte ist und damit Vergangenheit, noch immer einschüchternd in seiner lapidaren Größe. Reinhild Hoffmann verschwendet keinen Einfall. Vielschichtig lässt sich ihr Werk unterschiedlich deuten. Von Elena Kats-Chernin auf subtile Art musikalisch unterfüttert, lädt es zum wiederholten Sehen ein. Die Möglichkeit dafür geschaffen zu haben, ist Braunschweigs Tanzchef Gregor Zöllig und seinem Team nicht hoch genug anzurechnen.«

Besetzung
keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen