5. Sinfoniekonzert

»Auf dem Eis«

Sergei Prokofjew / Sergei Eisenstein »Alexander Newski«
Historienfilm, 1938
Musikalische Leitung Ernst van Tiel

1938 schuf der sowjetische Regisseur Sergei Eisenstein, der weltweit zu den großen Pionieren auf dem Gebiet der Filmkunst zählt, mit »Alexander Newski« ein cineastisches Meisterwerk, das punktgenau den damaligen politischen Verhältnissen in seinem Land angepasst ist: propagandistisch, patriotisch und voll von unverhohlener Abneigung gegenüber dem Naziregime in Deutschland.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der russische Volksheld Fürst Alexander Newski. Man schreibt das Jahr 1242: Im Osten sind weite Teile des Landes von Mongolen besetzt, als plötzlich von Westen her eine neue Bedrohung naht. Ein Heer des Deutschen Ordens fällt ins Land ein, besetzt die Stadt Pskow und regiert hier mit brutaler Hand. Dies ist die Stunde von Alexander Newski, der seine Landsleute zu motivieren weiß und sich an die Spitze des Widerstandes stellt. Es kommt zur entscheidenden Schlacht auf dem zugefrorenen Peipussee, auf den Newski die Ordensritter lockt und sie vernichtend schlägt. Vom Volk wird er dafür begeistert gefeiert.

weiterlesen

»Alexander Newski« gilt heute als Meilenstein der Filmgeschichte, nicht zuletzt aufgrund der epischen und pathosgeladenen Musik Sergei Prokofjews. Der in 23 Nummern unterteilte Soundtrack ist ein Mix aus folkloristischen und martialischen Klängen, die für ein idealisiertes Russland bzw. für die gegnerische Ritterschaft stehen. Bemerkenswert ist, dass Prokofjew seine Musik nicht nur auf den bereits geschnittenen Film komponierte, vielmehr schnitt Eisenstein seine Bilder auf die bereits geschriebene Musik – eine für die damalige Zeit ungemein moderne Vorgehensweise. Über viele Jahre war eine Rekonstruktion der Musik Prokofjews fast unmöglich, da die Partitur als verschollen und das Originalbildmaterial als zu abgenutzt galt. Umso sensationeller war der Fund der Originalnoten 2003, die das Werk wieder in die Kinos bzw. die Konzertsäle brachte.

Unter dem deutschen Dirigenten Frank Strobel wurde »Alexander Newski« im Filmkonzert zunächst in Berlin (2003) und schließlich in Moskau (2004) erstmals wieder aufgeführt.

 

»Weller für Okerwelle«
Orchesterdirektor Martin Weller stellt auf Radio Okerwelle das 5. Sinfoniekonzert der Spielzeit vor

Während der Sinfoniekonzerte an Sonntagen bieten wir eine Kinderbetreuung für Kinder ab 3 Jahren an.

Teilen

Termine

Momentan sind keine Termine in Planung.