Kinderkonzert

Konzerte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 2017/18

 

Auf ins Weltall! 5+

am 01.10.2017 im Kleinen Haus

»Oh nein, das darf nicht sein!« Maikäfer Herr Sumsemann hat sein sechstes Beinchen verloren. Ein fieser Holzdieb hat es bei sich. Die Fee der Nacht hat den bösen Kerl zur Strafe auf den Mond verbannt. Doch Herr Sumsemann will sein Beinchen zurück haben. Aber wie? »Finde zwei mutige Kinder, die es wagen, dich auf deiner Reise ins All zu begleiten«, sagt die gütige Fee. Und die abenteuerliche

Geschichte von »Peterchens Mondfahrt« in musikalischen Bildern von Thomas Dorsch beginnt!

 

Liebe Moldau, wo willst du denn hin? 5+

am 04. & 05.03.2018 im Großen Haus

Eine kleine Quelle im Wald. Sie plätschert und sprudelt, perlt und gluckst. Bald wird sie zum wilden Fluss: »Die Moldau« wirbelt vorbei an Land und Wald, an Burgen und Schlössern, an Menschen, Feiern und Festen. Der tschechische Komponist Bedřich Smetana hat dem längsten Fluss seiner Heimat 1874 ein musikalisches Denkmal gesetzt. Im Kinderkonzert erlebt das Publikum die Reise der Moldau – mit Musik des Staatsorchesters und Live-Zeichnungen von Meike Töpperwien.

 

Woraus besteht Musik? 5+

am 25.05. & 03.06.2018 im Kleinen Haus

Ein Ton und noch einer und noch einer! Mal wahnsinnig schnell und mal ganz langsam.
Mal leise, mal richtig laut. Hüpfend, springend, aufgeregt und dann wieder fein, vorsichtig und ruhig. Manchmal fast traurig, im nächsten Augenblick schon wieder vergnügt. Wir machen uns auf und entdecken, wie aus Ton, Tempo, Klangfarbe und Rhythmus Musik wird. Und zwar »Eine kleine Nachtmusik« von Wolfgang Amadeus Mozart. Kommt mit auf unsere Entdeckertour für junge Klangforscher!

The Sound of Museum 12+

im Mai / Juni 2018 im Herzog Anton Ulrich-Museum

Die MusikerInnen des Staatsorchesters machen sich auf eine Klangreise durch die überwältigende Gemäldegalerie des Herzog Anton Ulrich-Museums und gehen in ihrem Spiel auf die Anordnung der Räume sowie auf die Kunstwerke ein. Sie finden zusammen, verweilen und lösen sich wieder voneinander. Es entsteht ein Klangparcours mit Werken aus Renaissance, Klassik und zeitgenössischer Musik, der die BesucherInnen einlädt, zu GestalterInnen ihres eigenen Konzerterlebnisses zu werden.

 

 

 

 

Gefördert von: