StaatstheaterFreunde e. V.

ZUSCHAUEN – DISKUTIEREN – KÜNSTLERGESPRÄCHE

Unter diesem Motto erleben Sie als StaatstheaterFreunde die Akteur*innen unseres Staatstheaters aus nächster Nähe.
• In den monatlichen »Theaterkreisen« kommen Sie in Kontakt zu Künstler*innen auf und hinter der Bühne.
• Durch den Besuch von Bühnenproben erfahren Sie live etwas von den Arbeitsprozessen vor der Premiere.
• Der »Premierentreff« im Louis-Spohr-Saal gibt Ihnen die Möglichkeit, sich bei einem Glas Wein mit Interessierten auszutauschen.

Fördern Sie mit Ihren Mitgliedsbeiträgen besondere Anschaffungen im Theater und erleben Sie alle zwei Jahre die festliche Verleihung unserer Förderpreise für junge Bühnenkünstler*innen! Mitgliedsbeiträge und mögliche Spenden sind von der Steuer absetzbar.

Informationen unter www.staatstheaterfreunde-bs.de 

 

Stiftung für das Staatstheater Braunschweig

Möchten Sie das Staatstheater für eine gesicherte Zukunft stärken?

 

Dann überweisen Sie eine Spende oder, noch nachhaltiger: Werden Sie Zustifter*in, um das seit 2005 kontinuierlich angestiegene Kapital weiter zu vergrößern. Ab einer Summe von 5.000 € haben Zustifter*innen auch einen Platz im Stiftungskuratorium und sind an den Entscheidungen für die Stiftungsprojekte beteiligt.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Ein Info-Flyer über Bestimmungen und Ziele der Stiftung ist in allen Spielstätten des Staatstheaters und über die Gesellschaft der StaatstheaterFreunde in Braunschweig e. V. erhältlich.

 

Weitere Informationen und Kontakt:
Stiftung für das Staatstheater Braunschweig
Verwaltungsdirektion
Am Theater, 38100 Braunschweig
Telefon 0531 1234 401 | Fax 0531 1234 403
kontakt@stiftung.staatstheater-braunschweig.de
www.stiftung.staatstheater-braunschweig.de

Kontodaten: Nord / LB Braunschweig
IBAN DE12 250 500 000 199 997 776
Vorstand der Stiftung: Gernot Tartsch (Vorsitzender), Stefan Mehrens (Stellvertretender Vorsitzender), Beate Kirchner, York Steifensand
Kuratorium der Stiftung: Christiane Wurdack-Scheibel (Vorsitzende), Udo von Kröcher (Stellvertretender Vorsitzender), Ulrich Markurth (Oberbürgermeister), Dagmar Schlingmann (Generalintendantin), Ulrike Munte, Dr. Thies Vogel

 

Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

Die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz vereint seit der Gründung im Jahr 2005 unter ihrem Dach den Braunschweigischen Vereinigten Kloster- und Studienfonds, die Braunschweig-Stiftung und seit 2018 auch die Dr. Helmut und Marianne Nebes geb. Ding-Stiftung. Aus den Erträgen des Kloster- und Studienfonds – der 1569 von Herzog Julius gegründet wurde – unterstützt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz kirchliche, kulturelle und soziale Projekte. Die im Jahre 1934 errichtete Braunschweig-Stiftung dient indes der Förderung der Universität Braunschweig, des Braunschweigischen Landesmuseums und des Staatstheaters Braunschweig, dessen Projekte auch von der Nebes-Stiftung gefördert werden.

 

Darüber hinaus übernimmt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz für das Land Niedersachsen die regionale Kulturförderung in den Landkreisen Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel sowie den Städten Braunschweig und Salzgitter.

 

Bürgerstiftung Braunschweig

100 Menschen mit mehr als 100 Ideen, aber dem gemeinsamen Grundsatz »MitTragen – MitDenken – MitGestalten« haben sich 2003 zusammengefunden und die Bürgerstiftung Braunschweig gegründet. Für uns steht die operative Projektarbeit an erster Stelle. Mehr als 100 Projekte mit den Förderschwerpunkten Bildung und Erziehung, Jugend- und Altenhilfe, Wissenschaft und Forschung, Heimatpflege und Völkerverständigung, Sport und Gesundheit, Natur und Umwelt, Kunst, Kultur und Denkmalschutz werden von uns betreut. In den Schwerpunkten zeigt sich die ganze Vielfalt einer Bürgerstiftung. In ihr sollen sich alle Braunschweiger*innen, jung und alt, Theatergänger*innen oder Kinobesucher*innen, wiederfinden können. Seit 2008 gibt es durch die Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig und verschiedenen Schulen, hier besonders der Sally-Perel-Gesamtschule, das Projekt »Theater in die Schule«.


Bürgerstiftung Braunschweig
Haus der Braunschweigischen Stiftungen
Löwenwall 16
38100 Braunschweig
Telefon 0531 48 20 24 00
www.buergerstiftung-braunschweig.de

 

Stiftung Niedersachsen

Seit 1987 engagiert sich die Stiftung Niedersachsen für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung im ganzen Land. Als Landeskulturstiftung stärkt sie durch die Förderung gemeinnütziger Projekte die Vielfalt der Kultur in Niedersachsen und trägt zur Profilierung des Kulturstandortes bei. Wichtig ist ihr dabei insbesondere die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Entwicklungen in Kunst und Kultur.

 

Die Stiftung fördert jährlich rund 200 Projekte aus den Sparten Musik, Kunst, Theater und Tanz, Soziokultur, Literatur, Bildung und Wissenschaft. Wichtige Kriterien der Projektförderung sind Qualität, Ausstrahlung, Kooperation und die Teilhabe unterschiedlichster Gruppen. Darüber hinaus ist die Stiftung mit zehn eigenen Programmen selbst operativ tätig. So bringt sie mit dem Joseph Joachim Violinwettbewerb alle drei Jahre hochtalentierte junge Violinist*innen nach Hannover, zeichnet beim »Best OFF – Festival Freier Theater« herausragende Stücke der freien niedersächsischen Szene aus und fördert den Einsatz Künstlicher Intelligenz in Kunst und Kultur mit dem neuen Programm.

Informationen unter www.stnds.de

 

Erich Mundstock Stiftung

Die gemeinnützige Erich Mundstock Stiftung hat seit ihrer Gründung 1998 für vielschichtige Förderzwecke in Braunschweig und im Landkreis Peine über 2 Mio. € an Zuwendungen ausgeschüttet.

 

Zweck der Erich Mundstock Stiftung ist:
• die Förderung und Unterstützung von Personen, die infolge von Alter, Krankheit, Behinderung oder sonstigen Gründen auf die Hilfe von Dritten angewiesen sind
• die Pflege und Förderung der Jugend, insbesondere begabter Schüler*innen, Lehrlinge und Studierender


Erich Mundstock Stiftung
Am Weinberg 1
38159 Wedtlenstedt
Tel. 05302 800 626
Fax 05302 800 618
E-Mail: info@erich-mundstock-stiftung.de
www.erich-mundstock-stiftung.de

 

BS|ENERGY

Als 2003 erstmals eine Oper auf dem Burgplatz erklang, war nicht abzusehen, dass sich das Burgplatz Open Air zu einer Institution im Braunschweiger Kulturleben entwickeln würde. Rückblickend ist dies wenig verwunderlich: Mit seiner besonderen Mischung aus Kultur und historischem Ambiente war und ist das Event in der Region einzigartig.

 

BS|ENERGY unterstützt das Burgplatz Open Air bereits seit der ersten Stunde als Hauptsponsor. Außerdem haben wir 2008 mit dem Staatstheater das Projekt »100 Schüler in die Oper« ins Leben gerufen, das Jugendlichen ab 14 Jahren einen Blick hinter die Kulissen des Events ermöglicht. Die Teilnehmer*innen lernen in einem Workshop Musik und Geschichte von »Nabucco« kennen und erhalten bei einer Theaterführung Einblicke in die Abläufe der Produktion. Zum Abschluss besuchen sie gemeinsam eine Aufführung auf dem Burgplatz – Braunschweigs schönster Kulisse.


Julien Mounier
Vorstandsvorsitzender

 

Volkswagen Financial Services

Kulturelle Horizonte erweitern, neue Formate genießen – Staatstheater Braunschweig gut gemixt!

 

Die bevorstehende Spielzeit 2019/20 des Staatstheaters Braunschweig macht wieder Lust auf neue Erfahrungen und erweitert unsere kulturellen Horizonte. Wer sich in diesem Spielzeitheft einen Überblick über die vielen Programmpunkte verschaffen möchte, darf sich auf anspruchsvolle innovative und klassische Aufführungen und Konzerte freuen. Wie in jedem Jahr haben die Verantwortlichen einen leckeren Cocktail aus den Zutaten Schauspiel, Tanz und Musik zusammengemixt. Wir Volkswagen Finanzdienstleister sind jedenfalls gespannt und möchten Ihnen insbesondere die neuen Formate »GroßerHausBesuch« und »tanz JUNG«, die wir in dieser Spielzeit unterstützen, ans Herz legen. Als Unternehmen mit rund 6.000 Mitarbeiter*innen allein in Braunschweig fühlen wir uns dem kulturellen Leben dieser Region verpflichtet und engagieren uns daher gern und jedes Jahr aufs Neue.

 

Liebe Kulturinteressierte und Sympathisanten des Staatstheaters, lassen Sie sich von diesem Spielzeitheft zu möglichst zahlreichen Besuchen inspirieren. Dem Staatstheater, seinen Künstler*innen und Mitarbeiter*innen wünschen wir eine erfolgreiche Spielzeit 2019/20!
 

Dr. Frank Woesthoff
Leiter Unternehmenskommunikation

 

Braunschweigische Landessparkasse

»Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen«, sagte schon Benjamin Franklin. Das ist einer der Gründe, weshalb wir in Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche investieren. Der Braunschweigischen Landessparkasse und der Braunschweigischen Sparkassenstiftung lieg die Wissensvermittlung für junge Menschen ganz besonders am Herzen. Wir sind seit vielen Jahren dem Staatstheater Braunschweig partnerschaftlich verbunden und haben in dieser Zeit gezielt Projekte wie das THEATER.FIEBER, die Konzertvermittlung oder die Hip-Hop-Produktion »B-Boys Don’t Cry« gefördert. Wir wollen dazu beitragen, junge Menschen für Schauspiel, Musiktheater, Konzerte und Tanz zu begeistern. Zusätzlich haben wir in der vergangenen Spielzeit unsere Kooperation mit dem Staatstheater weiter ausgebaut und unseren Kund*innen ein speziell zusammengestelltes »Sparkassen-Abo« mit Produktionen aus dem Musiktheater angeboten. Aufgrund der großen Beliebtheit planen wir für die kommende Spielzeit eine Neuauflage. Ein Highlight unserer langjährigen Zusammenarbeit war und ist der Auftritt von Künstler*innen des Staatstheaters bei den SPARKASSEN OPEN.

 

Die Kooperation von Braunschweigischer Sparkassenstiftung und Braunschweigischer Landessparkasse mit dem Staatstheater Braunschweig hat sich zu einer lebendigen, kreativen Partnerschaft entwickelt. Genau so soll es bleiben. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Christoph Schulz
Vorstandsvorsitzender

 

Öffentliche Versicherung Braunschweig

Liebe Theaterfreund*innen,

Charlie Chaplin ist ohne Zweifel einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts: Neben seiner perfekt präzisen Körpersprache verstand er es wie kein Zweiter, schonungslose Zeitkritik mit entwaffnendem Humor zu verbinden. Kaum verwunderlich, dass er generationsübergreifend gefeiert wird: Noch heute können wir von ihm lernen, was es heißt, der Gesellschaft einen scharf geschliffenen Spiegel vorzuhalten. Daher freuen wir uns ganz besonders darüber, die exklusive Produktion des Staatstheaters rund um dieses Ausnahmetalent unterstützen zu können – exklusiv allein deswegen, weil Stücke von Charlie Chaplin nur dann aufgeführt werden dürfen, wenn die Familie des Künstlers mit der Inszenierung einverstanden ist. Aber diese Produktion ist nicht die einzige, die wir in diesem Jahr begleiten: Als in der Region verwurzeltes Unternehmen sind für uns auch die Themen Nachwuchsförderung und Nachhaltigkeit besonders wichtige Anliegen. Daher unterstützen wir auch die Produktion »BIENE!« des JUNGEN! Staatstheaters. Denn Aufklärung über Umweltschutz, speziell über das Bienensterben und die daraus entstehenden Konsequenzen, muss uns alle angehen. Nur das Theater schafft es, solchen Themen als lebendiges Gemeinschaftserlebnis im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne zu bieten.

 

Wir von der Öffentlichen wünschen Ihnen viel Freude und ganz besondere Aha-Erlebnisse mit den zahlreichenden spannenden und abwechslungsreichen Produktionen der neuen Spielzeit.
 

Knud Maywald
Vorsitzender des Vorstandes

 

Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG

Die ›Wiederaufbau‹ fühlt sich eng verbunden mit Braunschweig. Das Projekt »Theater.Fieber« genießt in der Stadtgesellschaft einen hohen Stellenwert und wir wollen gerne einen Teil zu dessen Förderung beitragen. Bereits seit vielen Jahren engagiert sich die ›Wiederaufbau‹ für das kulturelle Leben an den Standorten, in denen wir Wohnungen haben. Ein gutes und breit gefächertes kulturelles Angebot kommt nicht nur den Institutionen und Bürger*innen zugute, Kultur stärkt zudem die Attraktivität der jeweiligen Stadt und ist für uns ein wichtiger Faktor mit Blick auf unsere Wohnquartiere.

 

Kulturförderung verstehen wir als eine Förderung der allgemeinen Teilhabe am Schönen und Nachdenklichen, eine Teilnahme am Fragen und Finden, am Erkennen und Entdecken, wozu uns das Theater immer wieder einlädt und dessen finanzielle Förderung wir gerne übernehmen. Das brauchen wir, das ist lebensnotwendig für eine dynamische und innovative Stadtgesellschaft.


Joachim Blätz
Vorstand

 

Buchhandlung Graff

Das Staatstheater und die Buchhandlung Graff sind seit vielen Generationen herausragende kulturelle Treffpunkte in der Region. Das geschriebene und das gespielte Wort sind dabei vielfältig miteinander verknüpft. Auch klassische Musik und Musiktheater sind bei beiden vertreten, in der Buchhandlung Graff mit der größten Auswahl an Klassik- und Opern-CDs und DVDs in der Region.

Sie profitieren von der Partnerschaft beider Häuser: Mit der »GraffCard« erhalten Sie an der Theaterkasse nicht nur 1,00 € Ermäßigung auf eine Eintrittskarte (außer bei Premieren und Sonderveranstaltungen), sondern können den angesammelten Bonus auf Ihrer »GraffCard« auch für einen Theatergutschein einlösen. Wir freuen uns in der kommenden Spielzeit auf lebhafte und spannende gemeinsame Veranstaltungen.

Joachim Wrensch und Frederik Wrensch

Buchhandlung Graff

www.graff.de
www.facebook.com/graffbraunschweig

www.instagram.com/buchhandlung.graff
www.twitter.com/Graff_Aktuell

 

Brunswiek Marketing GmbH

Was wirklich wichtig ist, das sollte man nicht anderen überlassen! Theater ist keine Selbstverständlichkeit, auch geht es nicht von alleine. Es ist ein wertvolles Kulturgut und braucht Partner, die sich über den Theaterbesuch hinaus engagieren. Für die Lebensqualität in der Region ist neben wirtschaftlicher Dynamik auch gesellschaftliche Verantwortung wichtig. Wir als Brunswiek Marketing GmbH und Veranstalter der »Sparkassen OPEN« möchten mit unserem Engagement dazu beitragen, das Staatstheater Braunschweig als kulturelle Institution unserer Stadt und Region zu stärken.

Harald Tenzer
Geschäftsführender Gesellschafter
 

Die Freie Volksbühne Braunschweig e.V.

Theaterbesucherorganisation seit 1924

Die Freie Volksbühne Braunschweig e.V. vermittelt ihren Mitgliedern zu günstigen Preisen zehn Mal im Jahr den Theaterbesuch im Großen und Kleinen Haus des Staatstheaters und bietet damit einen Spielplan an, der das breite Spektrum des künstlerischen Schaffens in Musiktheater, Schauspiel und Tanz umfasst. Durch Auslosung erhält jedes Mitglied (Paar-Karten sind selbstverständlich) in geregeltem Wechsel einen sehr guten, einen guten und einen mittleren Platz. Das Mitteilungsblatt »die bühne« informiert über Ihre Vorstellungstermine und die Stücke, die Sie sehen werden. Zwei Konzertringe bieten die Möglichkeit, die Sinfoniekonzerte des Staatsorchesters Braunschweig in der Stadthalle zu besuchen. Jugendliche (ab 14) zahlen einen ermäßigten Mitgliedsbeitrag. Über Theaterreisen können Sie andere Bühnen in Deutschland kennenlernen. Es gibt keine preisgünstigere Möglichkeit des regelmäßigen Theaterbesuchs als durch die Volksbühne!

Geschäftsstelle und Kontakt:
Freie Volksbühne Braunschweig e. V.
Hochstraße 18, 1. Etage
38102 Braunschweig
Telefon 0531 2702 556
fvb-bs@t-online.de
www.volksbuehne-braunschweig.de

Öffnungszeiten:
Di und Fr 9:00 - 12:00 Uhr
Mi 15:00 - 17:30 Uhr
 

Streiff & Helmold GmbH ⁄ Streiff Gruppe

Auch in der Spielzeit 2019/20 unterstützt die Streiff & Helmold GmbH das Kooperationsprojekt THEATER.FIEBER, das die Neugier und Begegnung mit dem Unbekannten fördert. Das Theatererlebnis kann das Sehen erweitern und aktiviert Momente der Überraschung. In der Plötzlichkeit genauen Betrachtens werden zuweilen Selbstverständlichkeiten und zementierte Meinungen ad hoc pulverisiert. Das »Mach kein Theater!« der Eltern bedeutet, man soll nicht aus der Reihe tanzen, nicht zicken und sich benehmen. Was bei Oma am Kaffeetisch pragmatisch ist, hilft dem Fortschritt und der Erkenntnis indes nicht. In diesem Sinne lautet unser Wahlspruch: »Mach mal Theater!«

Helmut Streiff

Streiff & Helmold GmbH
Carl-Giesecke-Straße 2
38112 Braunschweig

Tel: 0531 80 10 0
Fax: 0531 80 10 145
info@streiff.de
www.streiff.de

 

Richard-Wagner-Verband Braunschweig e.V.

Junge Künstler*innen fördern, Wagners Werke in ihrer Bedeutung für die Gegenwart verständlich machen und diskutieren und das regionale Kulturleben bereichern – das sind die drei Hauptanliegen des Richard-Wagner-Verbands Braunschweig. Dazu veranstaltet er Vorträge, Gesprächsrunden und Theaterfahrten. Jungen Künstler*innen ermöglichen wir, die Bayreuther Festspiele als Stipendiaten zu besuchen und sich in Konzerten vorzustellen. Zu den Stipendiat*innen gehören regelmäßig Mitglieder des Musiktheater-Ensembles und des Staatsorchesters. In der vergangenen Saison haben wir die Neuinszenierung des »Fliegenden Holländers« mit einem Probenbesuch, einem Vortrag zu Wagners Ideen zum »Weib der Zukunft« und einem Liederabend mit Musik aus seiner Pariser Schaffensphase begleitet, für den wir die ehemalige Staatstheater-Sängerin Mirella Hagen gewinnen konnten. Auch in dieser Saison veranstalten der Richard-Wagner-Verband und das Staatstheater gemeinsam Liederabende, Vorträge und Gespräche.

Andreas Berger
Vorsitzender

 

Theater Hameln

Für die kontinuierliche Zusammenarbeit einer Tanzcompagnie mit einem Bespieltheater werden das Tanztheater Braunschweig und das Theater Hameln von der Kulturstiftung des Bundes mit Mitteln des »Tanzland«-Fonds über drei Spielzeiten gefördert. Ziel der Zusammenarbeit ist, durch ein innovatives Konzept die Stellung des zeitgenössischen Tanzes auszubauen und zu stärken. Insgesamt werden sieben Teilprojekte des Tanztheaters Braunschweig in die jährlich stattfindenden Hamelner Tanztheatertage eingebettet, die das Profil im Hinblick auf die Zielgruppe Kinder und Jugendliche schärfen sowie die Möglichkeiten zur Partizipation am Theater Hameln neu aufstellen.

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen