Anna Konjetzky

Seit 2005 kreiert Anna Konjetzky Tanzstücke und Tanz-Installation, die geprägt sind von einer sehr präsenten Auseinandersetzung und Gestaltung des Raums.

Die Choreografin und Künstlerin studierte an der internationalen Körpertheaterschule »Lassaad« (Methode J. Lecoq) in Brüssel sowie zeitgenössischen Tanz und bodyweather in Brüssel und Berlin

Ihre Arbeiten wurden u.a. beim SPIELART Festival, Dance Festival Saar, Tanzwerkstatt Europa, Unidram Festival Potsdam, Cofestival Ljubljana, Festival Danse Balsa Marni Bruxelles, am Saarländischen Staatstheater und dem Grand Théâtre National Luxembourg sowie in Kampala, Nairobi, Hanoi, Istanbul, Gent, Nürnberg, Krakau, Warschau, Brasilien, Panama, u.w. gezeigt.

Außerdem kreiert sie Stücke für etablierte Tanzcompagnien wie des Staatstheaters Braunschweig oder des Staatstheaters Saarbrücken.

Anna Konjetzky erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, u.a. wurde ihre Tanz-Installation »Abdrücke« 2012 zur Tanzplattform Deutschland eingeladen.

Im Rahmen der Euro-Scene Leipzig 2009, gewann »Elephantengedächtnis, ein Solo für Sahra Huby, den 1.Preis des Wettbewerbs »Das beste deutsche Tanzsolo«.

2006 erhielt sie das Tanzstipendium der Senatsverwaltung Berlin für »Germaine Acogny/Senegal«.

2009 gewann sie den operare Wettbewerb der Zeitgenössischen Oper Berlin.

2013 war Anna Konjetzky für den Georg Tabori Preis nominiert.

2018 wurde ihr Stück »running« für den deutschen Theaterpreis Faust nominiert.

2014 erhält Anna Konjetzky den Förderpreis Tanz der Landeshauptstadt München.

Von 2005 bis 2008 arbeitete sie als Assistentin von Wanda Golonka am Schauspiel Frankfurt.

 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen