26.11.2020

Einstellung des Spielbetriebs vom 2.11. bis einschließlich 20.12.2020

Liebes Publikum,

 

auf der gestrigen Bund-Länder-Konferenz wurde beschlossen, den seit dem 02.11.2020 geltenden Lockdown bis zum 20.12.2020 zu verlängern. Daher können bei uns auch weiterhin bis zum 20.12.2020 leider keine Theatervorstellungen stattfinden.

 

Sobald die weitere Vorgehensweise von Bund und Ländern zum Umgang mit der Corona-Pandemie bekannt wird, werden wir Sie selbstverständlich hier und auf unseren Social Media-Kanälen über neue Spieltermine und den jeweiligen Vorverkaufsstart informieren.

 

Bis dahin sind wir weiterhin online für Sie da – und haben uns für den Dezember eine ganz besondere Überraschung für Sie ausgedacht: unseren ersten digitalen Adventskalender! Unsere Künstler*innen werden Ihnen mit Grüßen aus allen Sparten die Adventszeit ein klein wenig versüßen. Den Adventskalender finden Sie hier auf unserer Website sowie auf unseren Social Media-Kanälen (Facebook, Instagram und YouTube).

 

Lassen Sie uns gerade in der Vorweihnachtszeit füreinander da sein, uns mit Abstand und Disziplin gegenseitig den Rücken stärken und weiterhin optimistisch in die Zukunft blicken – »Die Zukunft so hell«!

 

Ihr Staatstheater Braunschweig

19.11.2020

»Die Zukunft so hell« - das Staatstheater Braunschweig im November 2020

Was tun, wenn im dunklen November der Spielbetrieb ruht und der Zeitpunkt einer Wiederaufnahme weiter ungewiss ist? Wir machen uns selbst und Ihnen, unserem Publikum, Mut. Seit Dienstag prangt das Motto der aktuellen Spielzeit, »Die Zukunft so hell«, auf einem 22 Meter breiten Banner an der erleuchteten Fassade unseres Theaters, als Zeichen ungebremster Neugier und Lust auf Zukunft, gerade in Zeiten einer großen Krise.

 

56 Vorstellungen im Großen und im Kleinen Haus des Staatstheaters, in der Stadthalle und im Lokpark fallen im November aus, die Proben für die in diesem Monat geplanten Premieren aber laufen unter den aktuellen Abstands- und Hygieneregeln weiter. Das Familienstück »Alice im Wunderland« (Regie Katharina Schmidt) und die Schauspielproduktionen »Frau Ada denkt Unerhörtes« (Regie Milena Mönch) und »Pfisters Mühle: Ein Heimatverein« (Rebekka David) hatten bereits ihre Generalproben, Regisseur Dirk Schmeding und sein Team gehen in den nächsten Tagen mit einer Neuinszenierung von Antonín Dvořáks »Rusalka« in die Endprobenphase.

 

Wann diese Inszenierungen ihre Premieren feiern können und wie sich der gesamte Spielplan dann in den nächsten Monaten gestaltet, entscheidet sich für das Staatstheater Braunschweig und alle anderen Theater frühestens in der nächsten Woche, wenn Bund und Länder ihre neuen Maßnahmen zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie beschlossen und bekannt gegeben haben.

 

Der Planungsaufwand für immer wieder neue Spiel- und Probenplanmodelle ist dabei für uns immens groß – insbesondere für die Theaterleitung und die Spartenleiter*innen Schauspiel, Musiktheater, Tanz, Konzert und JUNGES!, für das Künstlerische Betriebsbüro, wo alle Fäden zusammenlaufen, und den Besucherservice, wo Ticketfragen und Umplatzierungen erledigt werden. Nur gut, dass trotzdem niemand bei uns am Staatstheater Braunschweig das ausgerufene Spielzeit-Motto aus dem Blick verliert - »Die Zukunft so hell«.

 

»Jezibaba, hilf mir, hilf!

Deiner ew'gen Weisheit Licht

tiefster Geheimnisse Dunkel bricht,

der Menschen Zukunft siehst du im Traum, zählst die Gestirn im Weltenraum, der Erde Gifte, die Kraft des Mondesscheins braust du zum Heiltrank, und bannst der Krankheit Keim.«

(aus: »Rusalka«, Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák)

01.11.2020

Vorverkaufsstart für Dezember verschoben

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir um Verständnis, dass sich der Vorverkaufsstart für den Monat Dezember verschiebt, bis die weitere Vorgehensweise von Bund und Ländern zum Umgang mit der Corona-Pandemie bekannt wird. Wir hoffen, dass wir ab Mitte November nähere Informationen haben und werden die Vorverkaufstermine hier und auf unseren Social Media-Kanälen so schnell wie möglich bekannt geben.

25.10.2020

Die Theaterzeitung für November und Dezember ist da!

Unsere Theaterzeitung informiert Sie alle zwei Monate über unser Programm sowie über die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihren Besuch in unserem Haus.

 

Die Ausgabe für November und Dezember 2020 finden Sie als PDF-Dokument hier.

Zum Online-Durchblättern finden Sie die Ausgabe hier.

01.09.2020

Informationen zu Ihrem Theaterbesuch in Zeiten von Corona

Liebes Publikum,

 

wir freuen uns sehr, wieder für Sie spielen zu dürfen! Da uns Ihre Gesundheit wichtig ist, haben wir ein umfassendes Hygienekonzept entsprechend den geltenden Corona-Verordnungen erstellt. Durch die Einhaltung der Verhaltens- und Hygienemaßnahmen helfen Sie mit, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie nur bei uns empfangen können, wenn Sie zur Einhaltung dieser Maßnahmen bereit sind. Das vollständige Hygienekonzept und Informationen zum Kartenverkauf finden Sie hier.

 

Hinweis: Laut der derzeitigen Niedersächsischen Verordnung für infektionsschützende Maßnahmen sind wir als Veranstalter dazu verpflichtet, die personenbezogenen Daten jeder Besucherin und jedes Besuchers aufzunehmen. Sie finden das Formular zur Besucherregistrierung hier. Bitte bringen Sie das vollständig ausgefüllte Formular mit zur Vorstellung und geben es am Einlass ab.

 

Vielen Dank für Ihr Entgegenkommen und Ihre Unterstützung!

22.08.2020

Die erste Ausgabe unserer Theaterzeitung ist da!

Ab sofort informiert Sie unsere Theaterzeitung alle zwei Monate über unser Programm sowie über die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihren Besuch in unserem Haus.

 

Die Ausgabe für September und Oktober 2020 finden Sie als PDF-Dokument hier.

Zum Online-Durchblättern finden Sie die Ausgabe hier.

09.06.2020

Das Programm der Spielzeit 2020/21 ist veröffentlicht

Unter dem Motto »Die Zukunft so hell« sind in der nächsten Spielzeit 31 Neuproduktionen quer durch die Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz und JUNGES! Staatstheater geplant. Das haben Dagmar Schlingmann und ihr Team gestern im Rahmen eines Pressegesprächs bekanntgegeben. Dazu kommen zahlreiche Konzertprogramme, darunter zehn Sinfoniekonzerte des Staatsorchesters in der Stadthalle Braunschweig.

 

»Das Motto ist ein trotziges, gewidmet der Neugier, der Lust auf Zukunft, gerade in Zeiten von Krisen und Umbrüchen, ein Aufruf, sich einer vermeintlichen Vergeblichkeit entgegen zu stemmen, die Katastrophen wie Klimawandel, soziale Ungleichheit und aktuell die Corona-Pandemie uns vermitteln. Wir wollen die Behauptung »Die Zukunft so hell« in allen Sparten umkreisen, Utopien wie Dystopien mit spielerischem Ernst ausloten und die Welt als eine zeigen, die man verbessern kann«, so Dagmar Schlingmann.

 

Auf dem Programm steht Beethovens »Fidelio« in einer so noch nie aufgeführten Fassung für Kammerensemble, eine neue »Zauberflöte«, »Frankenstein« nach Mary Shelley, »Woyzeck« nach Georg Büchner in der legendären Version von Tom Waits, Kathleen Brennan und Robert Wilson, fünf Uraufführungen im Tanztheater u.v.m. – das komplette Programm ist ab sofort online. Zum Spielplan geht es hier…

 

»Die vergangenen Wochen und Monate waren für uns alle eine große Herausforderung«, so Dagmar Schlingmann und Verwaltungsdirektor Stefan Mehrens. »Jetzt freuen wir uns riesig auf den Herbst. Freuen uns vor allem auf unser Publikum, das uns so treu in den letzten Wochen begleitet hat. Es hat uns mehr als einmal gezeigt, wie solidarisch es zu seinem Theater in dieser schweren Zeit steht. Der direkte Kontakt hat uns sehr gefehlt, wir können es kaum erwarten, wieder Theater und Musik zu spielen.«

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen