17.06.2020

Gesellschaft der StaatstheaterFreunde: Förderpreise 2020 gehen an Brendon Feeney, Maximilian Krummen, Marco Polizzi und Larissa Semke

Der von der Gesellschaft der StaatstheaterFreunde vergebene Förderpreis für junge Theaterkünstler*innen 2020 ist in der letzten Woche erstmals ohne Besucher*innen im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig verliehen worden. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und ist ab Donnerstag, den 18. Juni hier auf der Website des Staatstheaters zu sehen.

 

Die Auszeichnung, mit der junge Künstler*innen des Staatstheaters Braunschweig zu Beginn ihrer Karriere ausgezeichnet und gefördert werden, erhielten Brendon Feeney, Tänzer, Maximilian Krummen, Bariton, Marco Polizzi, 1. Violinist im Staatsorchester Braunschweig und Larissa Semke, Schauspielerin.


»Wir haben uns entschlossen, die vier geplanten Förderpreise, verbunden mit je 1000 Euro Preisgeld, nicht zu verschieben, sondern zum vorgesehenen Termin zu überreichen«, so Beate Kirchner, 1. Vorsitzende der StaatstheaterFreunde e.V. »In der Zeit des totalen Abbruchs aller Theatervorstellungen, ohne zu wissen, wann es wieder richtig losgehen kann, wollen wir unsere Verbundenheit mit dem Staatstheater und seinen Theaterschaffenden zeigen.«

 

Mehr Informationen und zum Video...

 

09.06.2020

Das Programm der Spielzeit 2020/21 ist veröffentlicht – Vorverkauf erst ab 22. August

Unter dem Motto »Die Zukunft so hell« sind in der nächsten Spielzeit 31 Neuproduktionen quer durch die Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz und JUNGES! Staatstheater geplant. Das haben Dagmar Schlingmann und ihr Team gestern im Rahmen eines Pressegesprächs bekanntgegeben. Dazu kommen zahlreiche Konzertprogramme, darunter zehn Sinfoniekonzerte des Staatsorchesters in der Stadthalle Braunschweig.

 

»Das Motto ist ein trotziges, gewidmet der Neugier, der Lust auf Zukunft, gerade in Zeiten von Krisen und Umbrüchen, ein Aufruf, sich einer vermeintlichen Vergeblichkeit entgegen zu stemmen, die Katastrophen wie Klimawandel, soziale Ungleichheit und aktuell die Corona-Pandemie uns vermitteln. Wir wollen die Behauptung »Die Zukunft so hell« in allen Sparten umkreisen, Utopien wie Dystopien mit spielerischem Ernst ausloten und die Welt als eine zeigen, die man verbessern kann«, so Dagmar Schlingmann.

 

Auf dem Programm steht Beethovens »Fidelio« in einer so noch nie aufgeführten Fassung für Kammerensemble, eine neue »Zauberflöte«, »Frankenstein« nach Mary Shelley, »Woyzeck« nach Georg Büchner in der legendären Version von Tom Waits, Kathleen Brennan und Robert Wilson, fünf Uraufführungen im Tanztheater u.v.m. – das komplette Programm ist ab sofort online. Zum Spielplan geht es hier…

 

»Die vergangenen Wochen und Monate waren für uns alle eine große Herausforderung«, so Dagmar Schlingmann und Verwaltungsdirektor Stefan Mehrens. »Jetzt freuen wir uns riesig auf den Herbst. Freuen uns vor allem auf unser Publikum, das uns so treu in den letzten Wochen begleitet hat. Es hat uns mehr als einmal gezeigt, wie solidarisch es zu seinem Theater in dieser schweren Zeit steht. Der direkte Kontakt hat uns sehr gefehlt, wir können es kaum erwarten, wieder Theater und Musik zu spielen.«

08.06.2020

Einstellung des Spielbetriebs

Aufgrund der Verlängerung der bundesweiten Kontaktbeschränkungen ist der Spielbetrieb des Staatstheaters Braunschweig bis auf Weiteres eingestellt. Da der Stufenplan des Landes Niedersachsen den Theatern der Region im Hinblick auf ihre Veranstaltungen in geschlossenen Räumen noch keine zeitliche Perspektive gibt, werden wir unseren regulären Spielbetrieb bis zur Sommerpause nicht wieder aufnehmen können.

 

Die Theaterkasse bleibt ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Unser Besucherservice ist per E-Mail (besucherservice@staatstheater-braunschweig.de) oder per Telefon (0531 1234 567) zu folgenden Öffnungszeiten für Sie da: Di – Fr 10:00 – 18:00 Uhr und Sa 10:00 – 14:00 Uhr.

 

Sofern Sie Ihre Karten online oder telefonisch über Ihr Kundenkonto gekauft haben, brauchen Sie nichts weiter zu unternehmen. Der Besucherservice schreibt den gezahlten Betrag automatisch Ihrem Kundenkonto gut.

Sollten Sie Ihre Karten anonym am Schalter gekauft und dabei keine Daten hinterlassen haben, teilen Sie bitte per E-Mail an besucherservice@staatstheater-braunschweig.de mit dem Betreff CORONA das Veranstaltungsdatum, die Sitzplatznummer und Ihre Kontaktdaten mit, damit wir uns schnellstmöglich um die Bearbeitung kümmern können.

Sollten Sie Karten über eventim.de erworben haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie die Karten erworben haben. Falls Sie Karten über eine örtliche Vorverkaufsstelle erworben haben, wenden Sie sich bitte an den Besucherservice.

 

Und nun gute Neuigkeiten: der Spielplan 2020/21 liegt nun vor – coronatauglich, flexibel und sehr lebendig. Die vergangenen Monate waren für uns alle eine große Herausforderung. Wie sollen wir planen, wenn so vieles nicht vorausgesagt werden kann, mit welchen Situationen müssen wir rechnen? Aber nun ist es uns gelungen, eine Saison zu präsentieren, bei der wir davon ausgehen können, dass wir sie auf den Bühnen des Staatstheaters erleben werden. Nach etlichen Lockerungen in den letzten Wochen sollte es auch den Theatern wieder erlaubt sein zu spielen. Natür­lich unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen. Wir sind gewappnet und freuen uns auf den Herbst. Freuen uns vor allem auf Sie, liebes Publikum, das uns so treu in den letzten Wochen begleitet hat. Wir können es kaum erwarten, wieder für Sie Theater zu spielen.

 

Zum Spielplan geht es hier…

22.04.2020

Burgplatz Open Air 2020 mit Puccinis »Madama Butterfly« auf 2021 verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie und eines bundesweiten Verbots für Großveranstaltungen bis Ende August 2020 kann das ursprünglich für 27. Juni bis 15. Juli 2020 geplante Burgplatz Open Air in diesem Jahr nicht stattfinden.

 

»Wir bedauern diese schmerzliche Entscheidung sehr, sehen allerdings aufgrund der Corona-Pandemie und des bundesweiten Erlasses, der Großveranstaltungen bis vorerst Ende August 2020 untersagt, keine andere Möglichkeit, als das diesjährige Burgplatz Open Air abzusagen«, so Dagmar Schlingmann, Generalintendantin des Staatstheaters Braunschweig.

 

Die Proben zu Puccinis Oper hätten unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Srba Dinić und unter der Regie von Andrea Schwalbach Mitte Mai beginnen sollen, bevor eine Serie von 19 Vorstellungen von Ende Juni bis Mitte Juli erfolgt wäre. Der gebotene Sicherheitsabstand während der Proben und Vorstellungen für die beteiligten Künstler*innen, Chor, Musiker*innen des Staatsorchesters und das Publikum kann dabei nicht gewährleistet werden.

 

»Auch wir sind traurig, in 2020 auf eines der Braunschweiger Kulturhighlights und zugleich auch auf unser Herzensprojekt »100 Schüler in die Oper« verzichten zu müssen. Umso mehr freuen wir uns aber auf das kommende Jahr und die vielen weiteren tollen Abende auf dem Burgplatz«, ergänzt Julien Mounier, Vorstandsvorsitzender von BS Energy als Hauptsponsor des beliebten Freiluftevents.

 

»Wir werden »Madama Butterfly« um ein Jahr verschieben und im Sommer 2021 als Burgplatz Open Air aufführen«, so Schlingmann weiter, »dann wieder im von uns allen so geliebten Burgplatz-Flair«.

 

Bereits gekaufte Tickets behalten für die Vorstellungen im Jahr 2021 ihre Gültigkeit. Alle Besucher*innen werden im Laufe des Sommers über die genauen Termine informiert. Alternativ kann der Besucherservice auf Wunsch die gezahlten Beträge auf das jeweilige Kundenkonto gutschreiben lassen.

01.04.2020

Leave no one behind!

Das Staatstheater Braunschweig möchte in der für alle schwierigen Situation dennoch daran erinnern, dass viele Flüchtlinge, die wirklich alles verloren haben, in der jetzigen Corona-Krise umso mehr unserer Hilfe bedürfen. Deshalb möchten wir zu einer Spendenaktion für »Ärzte ohne Grenzen« aufrufen, auch im Bewusstsein, dass wir zwar derzeit Einschränkungen unseres normalen Lebens hinnehmen müssen, aber in keiner Not-, Flucht- oder Kriegssituation leben.

 

Seit 2015 existiert das Flüchtlingslager Moira auf der griechischen Insel Lesbos. Dieses war zunächst für 3.000 Schutzsuchende ausgelegt, beherbergt aber heute ca. 20.000 Menschen. 8.000 Kinder leben im Lager und machen damit 40% der Bevölkerung aus. Darunter sind 1.000 unbegleitete Minderjährige, die allein, ohne ihre Familie, reisen. Die hygienischen Bedingungen im Lager sind katastrophal, weshalb das Lager von Expert*innen als hoch gefährdeter Raum in Bezug auf die Ausbreitung des Corona-Virus eingestuft wird.

 

Ärzte ohne Grenzen leistet medizinische Hilfe für Asylsuchende auf den griechischen Inseln und behandelt besonders schutzbedürftige Menschen auf Lesbos und Samos – insbesondere Kinder sowie Überlebende von Folter und sexueller Gewalt. Sie sind täglich mit der verheerenden Situation konfrontiert, in der sich die Menschen in den völlig überfüllten Lagern befinden.

 

In der ersten Spielzeit von Generalintendantin Dagmar Schlingmann unter dem Motto »Braunschweig liegt am Meer« stand das  Meer auch als Sinnbild von Ängsten und Bedrohungen im Fokus. Daran hat sich bis heute leider nichts geändert. Spenden helfen, und es gibt zahlreiche Projekte und Organisationen, die regional, national und international auf Hilfe angewiesen sind. Wir möchten Sie ermutigen, die Schwächsten der Schwachen bei der Ausbreitung der weltweiten Corona-Pandemie nicht zu vergessen: Jede Spende hilft.

 

Ärzte ohne Grenzen e.V.

Bankverbindung

IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00

SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX

Bank für Sozialwirtschaft

 

13.12.2019

Staatstheater Braunschweig verzeichnet mit 223.725 zahlenden Besucher*innen in der Spielzeit 2018/19 einen Zuwachs von 13% zur Vorsaison

Staatstheater Braunschweig verzeichnet mit 223.725 zahlenden Besucher*innen in der Spielzeit 2018/19 einen Zuwachs von 13% zur Vorsaison – insgesamt nahmen 238.000 Personen das Theaterangebot wahr.
 

Das Staatstheater Braunschweig schließt die Spielzeit 2018/19 erfolgreich mit einem Zuschauerwachstum von 12,92% ab und knackt mit 223.725 zahlenden Besucher*innen deutlich die 200.000 Marke. Im Fünfspartenhaus mit Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Jungem Staatstheater und dem Staatsorchester Braunschweig wurden 714 Vorstellungen und Konzerte gegeben, die 201.580 Besucher*innen in den Spielstätten Großes und Kleines Haus, Stadthalle, Haus Drei und Aquarium besuchten.

Hinzu kommen 22.145 Besucher*innen, die das Staatsorchester mit seinen Konzerten in der Region erreicht hat, sodass insgesamt 223.725 zahlende Zuschauer*innen die Veranstaltungen in der Spielzeit 2018/19 besuchten. Zusätzlich besuchten 11.028 Personen das theaternahe Rahmenproramm mit Matineen, Einführungen, Nachgesprächen, Probenbesuchen und Theaterführungen. Das Vermittlungsangebot des Jungen Staatstheaters mit 260 Veranstaltungen wie Einführungen in Schulen und sozialen Einrichtungen oder Workshops als Stückvor- und Nachbereitung zog 3.529 junge Menschen in Braunschweig und der Region an und leistet einen wichtigen Beitrag in der theaterpädagogischen Arbeit. 238.000 Menschen nahmen somit in der Spielzeit 2018/19 das vielfältige Angebot des Staatstheaters Braunschweig wahr. Die Großveranstaltungen wie das Theaterfest oder Klassik im Park erreichen zudem jährlich mehrere Zehntausende Besucher*innen.

 

»Wir haben unser Ziel, die 200.000 Zuschauer*innen Marke zu knacken, in dieser Spielzeit erfolgreich erreicht«, so Dagmar Schlingmann, Generalintendantin des Staatstheaters Braunschweig. »Besonders großen Publikumszuspruch erhielten das Weihnachtsmärchen ›Die Schneekönigin‹, Puccinis ›La bohème‹, Lessings ›Nathan der Weise‹ und Guy Naders und Maria Campos Tanzstück ›Perpetuum‹. Bizets ›Carmen‹ erzielte mit 95% eine der höchsten Auslastungen seit Bestehen des Burgplatzes. Mit der 90er Jahre Revue ›Hyper Hyper‹ als Sommerbespielung im Großen Haus konnten wir zudem mit Eitner/Schanz und der Jazzkantine eine Kooperation eingehen, die ebenfalls für ausverkaufte Vorstellungen sorgte. Die Verleihung des Martin Linzer Theaterpreises 2019 sowie die Auszeichnung mit dem Jugendstückpreis 2019 des Heidelberger Stückemarkts von Kristo Šagors ›Iason« krönte zum Ende der vergangenen Spielzeit unsere künstlerische Arbeit«, freut sich Generalintendantin Dagmar Schlingmann.
 

- weitere und detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte hier.

27.11.2019

Staatstheater Braunschweig erhält 4,8 Mio vom Niedersächsischen Landesliegenschaftsfonds für den Bau einer neuen Kinder- und Jugendtheaterspielstätte

Die Freude seitens des Staatstheaters Braunschweig ist groß. Der Niedersächsische Landesliegenschaftsfonds stellt 4,8 Mio. für den Umbau einer barrierefreien und modernen Spielstätte des JUNGEN! Staatstheaters zur Verfügung. Damit ist die Ungewissheit über eine dauerhafte Perspektive für das Kinder- und Jugendtheater beendet und das sogenannte »Frankfurter Haus« in der Husarenstr. 75 in Braunschweig wird ab 2022 die zukünftige Heimat der fünften Sparte.

 

»Seit Beginn meiner Intendanz 2017 ist es mein Wunsch, das ›Frankfurter Haus‹ in der Husarenstraße als Spielstätte des JUNGEN! Staatstheaters zu etablieren. Dieser Wunsch geht nun in Erfüllung«, freut sich Generalintendantin Dagmar Schlingmann. »Wir danken allen Beteiligten: dem Land, den Niedersächsischen Landtagsabgeordneten, der Stadt und den Bürger*innen für Unterstützung und Zuspruch«, so Schlingmann weiter.

»Die Summe von 4,8 Mio. entspricht der kompletten Sanierung, wie sie das staatliche Baumanagement als zuständiger Bauherr selbst berechnet hat, das beruhigt mich,« ergänzt Verwaltungsdirektor Stefan Mehrens die Ausbauzusage.

 

 

Zum Hintergrund: Seit 2017 war das Frankfurter Haus in Gesprächen zwischen Staatstheater, Land und Stadt als neuer Theaterraum für das Kinder- und Jugendtheater favorisiert worden. Besondere Dringlichkeit erhielt der Plan, als dem Staatstheater Braunschweig im Frühsommer 2019 überraschend zum Ende des Jahres seine langjährige Spielstätte im Magniviertel gekündigt wurde. Mit dem Lokpark, einer Industriehalle südlich des Bahnhofs, konnte kurzfristig eine temporäre Spielstätte ab Frühjahr 2020 gefunden werden.

Der Umbau des Gebäudes in der Husarenstraße wird durch den Niedersächsischen Landesliegenschaftsfonds finanziert und soll bis 2022 fertiggestellt werden.

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen