21.01.2019

Anmeldephase für das neue »tanzwärts!«-Projekt ist gestartet

Nach sechs sehr erfolgreichen »tanzwärts«-Projekten in den vergangen drei Jahren haben Tanzinteressierte aus Braunschweig und Region auch diese Spielzeit wieder die Möglichkeit, bei einem »tanzwärts«-Projekt selbst auf der Bühne des Staatstheaters zu tanzen. 

»tanzwärts!« richtet sich an tanzbegeisterte Bürgerinnen und Bürger jeden Alters. Unter der künstlerischen Leitung von Chefchoreograf Gregor Zöllig, seinem Tanztheater-Ensemble und Gästen entsteht in einer intensiven fünfwöchigen Probenphase ein Tanzabend, der unter professionellen Bedingungen im Staatstheater aufgeführt wird. Dabei stehen der künstlerische Umgang mit Bewegung und die Erarbeitung einer Choreografie gemeinsam mit den Teilnehmenden im Vordergrund. Thematisch lehnt sich jedes »tanzwärts!«-Projekt an die jeweils aktuelle Produktion des Tanztheaters an.

Wer Lust hat auf Bewegung und sich traut, etwas ganz Neues auszuprobieren, ist herzlich willkommen – ganz explizit auch ohne Vorkenntnisse! Bewerbungsschluss für das neue »tanzwärts!«-Projekt ist Freitag, 15.03.2019 – wer sich zuerst meldet, tanzt zuerst!

Mitmachen? Alle Infos zur Anmeldung:
Handout »tanzwärts!«
Anmeldebogen

Ein erster Eindruck von »tanzwärts!«:
Trailer zum vergangenen Projekt »Heimathafen«

Kontakt:
Julia Honer
Tel. 0531 1234 507
juliahoner@staatstheater-braunschweig.de

20.12.2018

Jubiläum: Vor 70 Jahren wurde das Große Haus neueröffnet

Vor 70 Jahren – am 25. Dezember 1948 – wurde das Große Haus als eines der ersten Theater der Nachkriegszeit neu eröffnet

In der Nische der Vorhalle im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig zeugt diese Inschrift von Vergangenheit und Gegenwart: »Dieses Haus, erbaut in den Jahren 1856 - 1861, führt die Tradition des alten Opernhauses auf dem hagenmarkte fort, wo Lessings »Emilia Galotti« und Goethes »Faust« uraufgeführt wurden. Am 15. Oktober 1944 durch Feuer vernichtet, wurde es 1945 - 1948 trotz größter Not wieder hergestellt, um für Wahrheit und Schönheit zu zeugen.«

Mit diesem Bekenntnis wurde vor 70 Jahren, am 25. Dezember 1948, das Große Haus des Staatstheaters Braunschweig seinem Publikum mit einer Festaufführung von W.A. Mozarts »Don Juan« und einer anschließenden Festwoche wieder übergeben. Sein Wiederaufbau hatte unter den widrigsten Umständen der Nachkriegszeit dreieinhalb Jahre gedauert und dabei auch glücklich die hohe Hürde der Währungsreform 1948 gemeistert. Es war – nach dem Schauspielhaus in Dresden und dem Nationaltheater in Weimar – das dritte wiedererrichtete Theatergebäude in Deutschland und das erste im damaligen Westen. Gleichzeitig galt es mit seinen Bühnenmaßen als das größte und modernste Haus. 

23.11.2018

»Carmen«-Plakat mit der »Berliner Type« ausgezeichnet!

Das Staatstheater Braunschweig freut sich, dass das Motiv der Braunschweiger Agentur wirDesign zur diesjährigen Burgplatz-Produktion »Carmen« mit dem begehrten Diplom »Berliner Type« ausgezeichnet wurde. 

In der Begründung der Jury heißt es:
Jedes Jahr im August lädt das Staatstheater Braunschweig, unterstützt durch den Hauptsponsor BS|Energy, zu einer ausgewählten Operninszenierung unter freiem Himmel. 2018 begleitet wirDesign die Kommunikation rund um die Aufführung der weltbekannten Oper »Carmen«. Das »Carmen«-Motiv überzeugt durch seine Reduzierung auf das Wesentliche. Ein leidenschaftliches Rot und ein abstrahierter Stierkopf verweisen auf ein zentrales Motiv der Oper und seiner Inszenierung: die spanische Stierkampfarena.

Unseren herzlichen Glückwunsch an die Kollegen von wirDesign!

15.11.2018

»Nabucco« wird das nächste Burgplatz Open Air 2019

Das Staatstheater Braunschweig zeigt ab 17. August 2019 »Nabucco« von Giuseppe Verdi als Burgplatz Open Air 2019. 

Mit »Nabucco« gelang Giuseppe Verdi 1842 der Durchbruch als Opernkomponist. Seitdem begeistert das mitreißende Werk mit dem weltberühmten Gefangenenchor »Va, pensiero« seine Zuschauerinnen und Zuschauer. Im einmaligen historischen Ambiente des Burgplatzes zeigt das Staatstheater Braunschweig gemeinsam mit BS|Energy vom 17. August bis 04. September 2019 Verdis packende Oper. Mit hochemotionaler Musik zeichnet der Komponist seine Figuren um den biblischen König Nebukadnezar, die nur Extreme kennen und sich selbst in einem Strudel aus Liebe, Hass und Eifersucht verlieren, während sie voller Selbstüberschätzung das Schicksal ganzer Völker aufs Spiel setzen.
 

Premiere: Samstag, 17. August 2019, 19:30 Uhr, Burgplatz
Weitere Vorstellungen: So, 18.08.2019 | Di, 20.08.2019 | Mi, 21.08.2019 | Do, 22.08.2019 | Fr, 23.08.2019 | Sa, 24.08.2019 | So, 25.08.2019 | Di, 27.08.2019 | Mi, 28.08.2019 | Do, 29.08.2019 | Fr, 30.08.2019 | Sa, 31.08.2019 | So, 01.09.2019 | Di, 03.09.2019 | Mi, 04.09.2019

 

Zu den Tickets ...

Staatstheater Braunschweig - Am Theater - 38100 Braunschweig
Telefon 0531 1234 567 | Fax 0531 1234 570
besucherservice@staatstheater-braunschweig.de
Sa 10:00 - 14:00 Uhr | Di. - Fr. 10:00 - 19:30 Uhr
 

Foto: Tomas Liebig

13.11.2018

European Balcony Project – Wir waren dabei!

Das Staatstheater Braunschweig ist stolz, am »European Balcony Project« aktiv teilzuhaben: Die Schauspiel-Sparte verkündete am 10. November 2018 vom Balkon des Großen Hauses herunter und weit in die Stadt (und in die Welt) hinein Ulrike Guérots und Robert Menasses radikales Manifest, zugleich die Ausrufung der Europäischen Republik. 
 

Einige Eindrücke des Tages sehen Sie auf unserem youtube-Kanal ...
 

MANIFEST


Heute, am 10. November 2018 um 16 Uhr, 100 Jahre nach Ende des I WK, der auf Jahrzehnte die europäische Zivilisation zerstört hatte, gedenken wir nicht nur der Geschichte, sondern nehmen unsere Zukunft selbst in die Hand.

Es ist Zeit, das Versprechen Europas zu verwirklichen und sich an die Gründungsidee des europäischen Einigungsprojekts zu erinnern.

Wir erklären alle, die sich in diesem Augenblick in Europa befinden, zu Bürgerinnen und Bürgern der europäischen Republik. Wir nehmen unsere Verantwortung für das universale Erbe der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte an, und geloben, sie endlich zu verwirklichen.

Wir sind uns bewusst, dass der Reichtum Europas auf Jahrhunderten der Ausbeutung anderer Kontinente und der Unterdrückung anderer Kulturen beruht. Wir teilen deshalb unseren Boden mit jenen, die wir von ihrem vertrieben haben. Europäer ist, wer es sein will. Die Europäische Republik ist der erste Schritt auf dem Weg zur globalen Demokratie.

Das Europa der Nationalstaaten ist gescheitert.

Die Idee des europäischen Einigungsprojekts wurde verraten.

Der Binnenmarkt und der Euro konnten ohne politisches Dach zur leichten Beute einer neoliberalen Agenda werden, die der Idee der sozialen Gerechtigkeit widerspricht.

Daher muss die Macht in den europäischen Institutionen erobert werden, um den gemeinsamen Markt und die gemeinsame Währung in einer gemeinsamen europäischen Demokratie zu gestalten.

Denn Europa heißt: Menschen zu einen und nicht Staaten zu integrieren.

An die Stelle der Souveränität der Staaten tritt hiermit die Souveränität der Bürgerinnen und Bürger. Wir begründen die Europäische Republik auf dem Grundsatz der allgemeinen politischen Gleichheit jenseits von Nationalität und Herkunft. Die konstitutionellen Träger der europäischen Republik sind die Städte und Regionen. Der Tag ist gekommen, dass sich die kulturelle Vielfalt Europas endlich in politischer Einheit entfaltet.

Der Europäische Rat ist abgesetzt. 
Das Europäische Parlament hat gesetzgeberische Gewalt. 
Es wählt eine europäische Regierung, die dem Wohle aller europäischen Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen verpflichtet ist.

Es lebe die Europäische Republik!

09.11.2018

Staatsorchester Braunschweig gibt Konzert in der Elbphilharmonie

Erstmals spielt das Staatsorchester Braunschweig unter der Leitung von Generalmusikdirektor Srba Dinić am Sonntag, 31. März 2019, 10 Uhr, in der Elbphilharmonie Hamburg. Reiseveranstalter DER SCHMIDT bietet von einer Tagestour bis zum dreitägigen Aufenthalt exklusiv für dieses Konzertereignis unterschiedliche Arrangements ab Euro 99,- an. Der Vorverkaufsstart beginnt am Sonntag, 11. November 2018 von 12-17 Uhr ausschließlich telefonisch unter der Rufnummer 05331-884 222.


Generalmusikdirektor Srba Dinić dirigiert Werke von Anton Webern, Alma Mahler und Richard Strauss

»Unser Staatsorchester wird als Botschafter Braunschweigs erstmals in der Elbphilharmonie aufspielen«, freut sich Generalintendantin Dagmar Schlingmann über das Hamburg-Debüt des Staatsorchesters am 31. März 2019. »Es ist eine große Ehre, in diesem Konzertsaal von Weltklasse mit einem wunderbaren Orchester und einer hervorragenden Solistin aufzutreten«, ergänzt Generalmusikdirektor Srba Dinić.

Auf dem Programm stehen Anton Weberns »Im Sommerwind«, Alma Mahlers »Fünf Lieder 1910« und Richard Strauss` »Sinfonia Domestica op. 53«. Mezzosopranistin Sarah Ferede, seit 2012 an der Deutschen Oper am Rhein engagiert und zuvor Ensemblemitglied am Staatstheater Braunschweig, interpretiert als Solistin Alma Mahlers Fünf Lieder 1910: »Die stille Stadt«, »In meines Vaters Garten«, »Laue Sommernacht«, »Bei dir ist es traut« und »Ich wandle unter Blumen«.


Reiseveranstalter DER SCHMIDT bietet den Konzertbesuch in Hamburg an.

Der Wolfenbütteler Reiseveranstalter DER SCHMIDT bietet von der Tagestour bis zum dreitägigen individuellen Arrangement ein Rundum-Paket für dieses besondere Konzerterlebnis an. »Es ist eine logistische Herausforderung, für voraussichtlich knapp 2.000 Konzertbesucher aus der Region zeitgleich 40 bis 60 Busse nach Hamburg zu organisieren«, so Geschäftsführer Georg Wilhelm Schmidt, »aber wir stehen mit unserem Namen, unserer Erfahrung und Expertise für einen unvergesslichen Besuch in Hamburg und der Elbphilharmonie.«


Vorverkaufsstart

Sonntag, 11. November 2018 von 12 – 17 Uhr nur telefonisch unter der Rufnummer: 05331 884 222. Ab Montag sind dann auch persönliche Buchungen in allen Reisebüros möglich (WF-SchmidTerminal, WF-Stadtmarkt, BS-Steinweg, BS-Heidberg und Schöppenstedt)

Veranstalter
Reisebüro Schmidt GmbH
Halchtersche Str. 33
38304 Wolfenbüttel


(Foto: Elbphilharmonie, © W. Schmidt)

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen