01.09.2020

Informationen zu Ihrem Theaterbesuch in Zeiten von Corona

Liebes Publikum,

 

wir freuen uns sehr, wieder für Sie spielen zu dürfen! Da uns Ihre Gesundheit wichtig ist, haben wir ein umfassendes Hygienekonzept entsprechend den geltenden Corona-Verordnungen erstellt. Durch die Einhaltung der Verhaltens- und Hygienemaßnahmen helfen Sie mit, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie nur bei uns empfangen können, wenn Sie zur Einhaltung dieser Maßnahmen bereit sind. Das vollständige Hygienekonzept und Informationen zum Kartenverkauf finden Sie hier.

 

Hinweis: Laut der derzeitigen Niedersächsischen Verordnung für infektionsschützende Maßnahmen sind wir als Veranstalter dazu verpflichtet, die personenbezogenen Daten jeder Besucherin und jedes Besuchers aufzunehmen. Sie finden das Formular zur Besucherregistrierung hier. Bitte bringen Sie das vollständig ausgefüllte Formular mit zur Vorstellung und geben es am Einlass ab.

 

Vielen Dank für Ihr Entgegenkommen und Ihre Unterstützung!

22.08.2020

Die erste Ausgabe unserer Theaterzeitung ist da!

Ab sofort informiert Sie unsere Theaterzeitung alle zwei Monate über unser Programm sowie über die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihren Besuch in unserem Haus.

 

Die Ausgabe für September und Oktober 2020 finden Sie als PDF-Dokument hier.

Zum Online-Durchblättern finden Sie die Ausgabe hier.

17.06.2020

Gesellschaft der StaatstheaterFreunde: Förderpreise 2020 gehen an Brendon Feeney, Maximilian Krummen, Marco Polizzi und Larissa Semke

Der von der Gesellschaft der StaatstheaterFreunde vergebene Förderpreis für junge Theaterkünstler*innen 2020 ist in der letzten Woche erstmals ohne Besucher*innen im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig verliehen worden. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und ist ab Donnerstag, den 18. Juni hier auf der Website des Staatstheaters zu sehen.

 

Die Auszeichnung, mit der junge Künstler*innen des Staatstheaters Braunschweig zu Beginn ihrer Karriere ausgezeichnet und gefördert werden, erhielten Brendon Feeney, Tänzer, Maximilian Krummen, Bariton, Marco Polizzi, 1. Violinist im Staatsorchester Braunschweig und Larissa Semke, Schauspielerin.


»Wir haben uns entschlossen, die vier geplanten Förderpreise, verbunden mit je 1000 Euro Preisgeld, nicht zu verschieben, sondern zum vorgesehenen Termin zu überreichen«, so Beate Kirchner, 1. Vorsitzende der StaatstheaterFreunde e.V. »In der Zeit des totalen Abbruchs aller Theatervorstellungen, ohne zu wissen, wann es wieder richtig losgehen kann, wollen wir unsere Verbundenheit mit dem Staatstheater und seinen Theaterschaffenden zeigen.«

 

Mehr Informationen und zum Video...

 

09.06.2020

Das Programm der Spielzeit 2020/21 ist veröffentlicht – Vorverkauf erst ab 22. August

Unter dem Motto »Die Zukunft so hell« sind in der nächsten Spielzeit 31 Neuproduktionen quer durch die Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz und JUNGES! Staatstheater geplant. Das haben Dagmar Schlingmann und ihr Team gestern im Rahmen eines Pressegesprächs bekanntgegeben. Dazu kommen zahlreiche Konzertprogramme, darunter zehn Sinfoniekonzerte des Staatsorchesters in der Stadthalle Braunschweig.

 

»Das Motto ist ein trotziges, gewidmet der Neugier, der Lust auf Zukunft, gerade in Zeiten von Krisen und Umbrüchen, ein Aufruf, sich einer vermeintlichen Vergeblichkeit entgegen zu stemmen, die Katastrophen wie Klimawandel, soziale Ungleichheit und aktuell die Corona-Pandemie uns vermitteln. Wir wollen die Behauptung »Die Zukunft so hell« in allen Sparten umkreisen, Utopien wie Dystopien mit spielerischem Ernst ausloten und die Welt als eine zeigen, die man verbessern kann«, so Dagmar Schlingmann.

 

Auf dem Programm steht Beethovens »Fidelio« in einer so noch nie aufgeführten Fassung für Kammerensemble, eine neue »Zauberflöte«, »Frankenstein« nach Mary Shelley, »Woyzeck« nach Georg Büchner in der legendären Version von Tom Waits, Kathleen Brennan und Robert Wilson, fünf Uraufführungen im Tanztheater u.v.m. – das komplette Programm ist ab sofort online. Zum Spielplan geht es hier…

 

»Die vergangenen Wochen und Monate waren für uns alle eine große Herausforderung«, so Dagmar Schlingmann und Verwaltungsdirektor Stefan Mehrens. »Jetzt freuen wir uns riesig auf den Herbst. Freuen uns vor allem auf unser Publikum, das uns so treu in den letzten Wochen begleitet hat. Es hat uns mehr als einmal gezeigt, wie solidarisch es zu seinem Theater in dieser schweren Zeit steht. Der direkte Kontakt hat uns sehr gefehlt, wir können es kaum erwarten, wieder Theater und Musik zu spielen.«

22.04.2020

Burgplatz Open Air 2020 mit Puccinis »Madama Butterfly« auf 2021 verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie und eines bundesweiten Verbots für Großveranstaltungen bis Ende August 2020 kann das ursprünglich für 27. Juni bis 15. Juli 2020 geplante Burgplatz Open Air in diesem Jahr nicht stattfinden.

 

»Wir bedauern diese schmerzliche Entscheidung sehr, sehen allerdings aufgrund der Corona-Pandemie und des bundesweiten Erlasses, der Großveranstaltungen bis vorerst Ende August 2020 untersagt, keine andere Möglichkeit, als das diesjährige Burgplatz Open Air abzusagen«, so Dagmar Schlingmann, Generalintendantin des Staatstheaters Braunschweig.

 

Die Proben zu Puccinis Oper hätten unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Srba Dinić und unter der Regie von Andrea Schwalbach Mitte Mai beginnen sollen, bevor eine Serie von 19 Vorstellungen von Ende Juni bis Mitte Juli erfolgt wäre. Der gebotene Sicherheitsabstand während der Proben und Vorstellungen für die beteiligten Künstler*innen, Chor, Musiker*innen des Staatsorchesters und das Publikum kann dabei nicht gewährleistet werden.

 

»Auch wir sind traurig, in 2020 auf eines der Braunschweiger Kulturhighlights und zugleich auch auf unser Herzensprojekt »100 Schüler in die Oper« verzichten zu müssen. Umso mehr freuen wir uns aber auf das kommende Jahr und die vielen weiteren tollen Abende auf dem Burgplatz«, ergänzt Julien Mounier, Vorstandsvorsitzender von BS Energy als Hauptsponsor des beliebten Freiluftevents.

 

»Wir werden »Madama Butterfly« um ein Jahr verschieben und im Sommer 2021 als Burgplatz Open Air aufführen«, so Schlingmann weiter, »dann wieder im von uns allen so geliebten Burgplatz-Flair«.

 

Bereits gekaufte Tickets behalten für die Vorstellungen im Jahr 2021 ihre Gültigkeit. Alle Besucher*innen werden im Laufe des Sommers über die genauen Termine informiert. Alternativ kann der Besucherservice auf Wunsch die gezahlten Beträge auf das jeweilige Kundenkonto gutschreiben lassen.

01.04.2020

Leave no one behind!

Das Staatstheater Braunschweig möchte in der für alle schwierigen Situation dennoch daran erinnern, dass viele Flüchtlinge, die wirklich alles verloren haben, in der jetzigen Corona-Krise umso mehr unserer Hilfe bedürfen. Deshalb möchten wir zu einer Spendenaktion für »Ärzte ohne Grenzen« aufrufen, auch im Bewusstsein, dass wir zwar derzeit Einschränkungen unseres normalen Lebens hinnehmen müssen, aber in keiner Not-, Flucht- oder Kriegssituation leben.

 

Seit 2015 existiert das Flüchtlingslager Moira auf der griechischen Insel Lesbos. Dieses war zunächst für 3.000 Schutzsuchende ausgelegt, beherbergt aber heute ca. 20.000 Menschen. 8.000 Kinder leben im Lager und machen damit 40% der Bevölkerung aus. Darunter sind 1.000 unbegleitete Minderjährige, die allein, ohne ihre Familie, reisen. Die hygienischen Bedingungen im Lager sind katastrophal, weshalb das Lager von Expert*innen als hoch gefährdeter Raum in Bezug auf die Ausbreitung des Corona-Virus eingestuft wird.

 

Ärzte ohne Grenzen leistet medizinische Hilfe für Asylsuchende auf den griechischen Inseln und behandelt besonders schutzbedürftige Menschen auf Lesbos und Samos – insbesondere Kinder sowie Überlebende von Folter und sexueller Gewalt. Sie sind täglich mit der verheerenden Situation konfrontiert, in der sich die Menschen in den völlig überfüllten Lagern befinden.

 

In der ersten Spielzeit von Generalintendantin Dagmar Schlingmann unter dem Motto »Braunschweig liegt am Meer« stand das  Meer auch als Sinnbild von Ängsten und Bedrohungen im Fokus. Daran hat sich bis heute leider nichts geändert. Spenden helfen, und es gibt zahlreiche Projekte und Organisationen, die regional, national und international auf Hilfe angewiesen sind. Wir möchten Sie ermutigen, die Schwächsten der Schwachen bei der Ausbreitung der weltweiten Corona-Pandemie nicht zu vergessen: Jede Spende hilft.

 

Ärzte ohne Grenzen e.V.

Bankverbindung

IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00

SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX

Bank für Sozialwirtschaft

 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen