10. Sinfoniekonzert

10. Sinfoniekonzert

10. Sinfoniekonzert

Dora Pejačević

Ouvertüre für großes Orchester in d-Moll op. 49

 

Louis Spohr

Klarinettenkonzert Nr. 4 e-Moll WoO 20

 

Louis Spohr

Sinfonie Nr. 2 in d-Moll op. 49

Dora Pejačević (1885 – 1923) war nicht nur Pianistin und Violinistin, sondern auch die erste kroatische Komponistin, die Orchesterwerke schrieb. Aufgrund ihrer spätromantischen, harmonisch und instrumentatorisch raffinierten Klangsprache gilt sie als Vertreterin des Fin de siècle an der Schwelle zur Moderne. Seit ihrer Wiederentdeckung ist sie die zentrale Figur der kroatischen Musikgeschichte, ein »Markenzeichen« mit nach ihr benanntem Parfum, Dora-Sekt und einem Dokumentarfilm über ihr Leben. Spätestens anlässlich ihres 100. Todestages 2023 sind ihre Orchesterwerke nun auch im Programm deutscher Konzerthäuser verankert: Vor allem ihre Sinfonie in Fis-Dur, die Arthur Nikisch nach ihrem großen Erfolg in Dresden aufs Programm des Leipziger Gewandhauses setzte und ihre in diesem Konzert erklingende Ouvertüre für großes Orchester von 1919.

 

Der 1784 in Braunschweig geborene Louis Spohr schrieb vier Klarinettenkonzerte für den Klarinettenvirtuosen Johann Simon Hermstedt. Die Werke zählen auch heute noch zu den schwierigsten Stücken der Klarinettenliteratur und sind nur sehr selten im Konzertsaal zu hören. Der Artist in Residence bringt sie im Braunschweiger Theater endlich wieder dort zu Gehör, wo Herzog Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig einst den 15-jährigen Spohr zum Kammermusiker ernannte.

 

Ihm widmet sich auch die zweite Konzerthälfte, mit der in London komponierten und umjubelten 2. Sinfonie. Die Komposition ist inspiriert durch den Klang und die herausragende Streicher-Qualität des Orchesters der Royal Philharmonic Society.



Internetpartner

Termine

So 08.06.2025
Großes Haus
11:00
10. Sinfoniekonzert
Premiere
Mo 09.06.2025
Großes Haus
20:00
10. Sinfoniekonzert