©Volker Conradus
 
Staatsorchester

3. Sinfoniekonzert

 
Termine
Sonntag, 17.01.2021
11:00 Uhr, Stadthalle
Sonntag, 17.01.2021
18:00 Uhr, Stadthalle
Montag, 18.01.2021
20:00 Uhr, Stadthalle

 

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 9 C-Dur Hob I :9

 

Antonio Vivaldi
Flötenkonzert g-Moll »La notte« RV 104

 

Johann Stamitz
Sinfonie in D op. 3 Nr. 2

 

Rodolphe Schacher
Suite concertante


Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 9 C-Dur KV 73

 

 

Musikalische Leitung Maurice Steger

Solist Maurice Steger, Blockflöte

 

Von einem »Mythos 9. Sinfonie« war im 18. Jahrhundert noch längst nicht die Rede. Erst Ludwig van Beethovens Neunte begründete 1824 den Mythos einer Sinfonie, auf die scheinbar nichts mehr folgen könne. Doch Beethovens sinfonischer Meilenstein entstand selbstverständlich nicht im luftleeren Raum: Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart legten mit ihren über 100 bzw. über 40 Sinfonien einen entscheidenden Grundstein für die Entwicklung der Sinfonie zur wichtigsten Instrumentalgattung des 19. Jahrhunderts. Von post-beethovenscher sinfonischer Scheu ist in ihren beiden in den 1760er Jahren entstandenen »Neunten« naturgemäß kein Hauch zu spüren – in lebhaft-frischem C-Dur bezaubern sie ihr Publikum.

 

1750 wurde mit der Ernennung Johann Stamitz’ zum Hofmusikdirektor des Mannheimer Hoforchesters wiederum eine wichtige Grundlage für die Sinfonien Mozarts und Haydns geschaffen. Stamitz formte aus dem Mannheimer Orchester nicht nur ein europäisches Spitzenensemble, das im Rückblick gern als »Berliner Philharmoniker des 18. Jahrhunderts« bezeichnet wird. Durch seine gut 60 Sinfonien trug Stamitz auch maßgeblich dazu bei, die noch junge Gattung formal zu vereinheitlichen und der Sinfonik einen Platz als eigenständige Konzertgattung zu sichern – ein Platz, der für nachfolgende Komponist*innengenerationen völlig selbstverständlich erschien.

 

Umrankt werden die drei Werke aus der Frühzeit der Sinfonik von zwei Flötenkonzerten von Antonio Vivaldi: dem späten Konzert in B-Dur RV 375 sowie dem dramatischen Konzert mit dem Beinamen »La notte« (»Die Nacht«).

 

Mit Maurice Steger ist einer der wichtigsten Blockflötisten unserer Zeit erneut beim Staatsorchester Braunschweig zu Gast. Der »Paganini der Blockflöte« (NZZ) wird von Publikum wie Presse gleichermaßen gefeiert und ist im 3. Sinfoniekonzert als Solist wie auch als Musikalischer Leiter des Konzerts zu erleben – und als Widmungsträger der »Suite concertante« des französischschweizerischen Komponisten Rodolphe Schacher.

 

Bitte beachten Sie das Hygienekonzept der Stadthalle Braunschweig.

 

Hinweis: Entsprechend den geltenden Corona-Verordnungen haben wir ein umfassendes Hygienekonzept erstellt, um Sie und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Dazu gehört auch das Formular zur Besucherregistrierung, welches Sie sich hier herunterladen können und bitte ausgefüllt zu Ihrem Vorstellungsbesuch mitbringen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie nur bei uns empfangen können, wenn Sie zur Einhaltung dieser Maßnahmen bereit sind. Vielen Dank!

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen