8. Sinfoniekonzert

8. Sinfoniekonzert

8. Sinfoniekonzert

Gioachino Rossini

Ouvertüre aus der Oper »Wilhelm Tell«

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Klarinettenkonzert in A-Dur KV 622

 

Felix Mendelssohn Bartholdy

Ein Sommernachtstraum op. 61

Das einzige Klarinettenkonzert Mozarts gehört zu dessen Spätwerk und wird stets mit seiner Schwärmerei über den warmen Klang der Klarinette und ihre Anpassungsfähigkeit in Verbindung gebracht. Er komponierte das Konzert für seinen Freund Anton Stadler, durch den er über die Möglichkeiten und Eigenarten des Instruments bestens unterrichtet war. Die Melodien umfassen das gesamte mögliche Klangspektrum, auch in den tiefen Registern. Es gehört bis heute zur Visitenkarte und zu den Glanzstücken im Repertoire der Klarinettenliteratur.

 

Eingerahmt wird das Konzert des »Artist in Residence« von zwei dramatischen Werken: Rossinis Oper »Wilhelm Tell« von 1829 markierte einen Schlussstrich im Schaffen des Komponisten – es war seine letzte Oper. Die charakterstarke Ouvertüre entführt das Publikum vom ersten Ton an in die Welt des bekannten Dramas von Friedrich Schiller.

 

Shakespeares Sommernachtstraum bildet die fantastische Welt der Schauspielmusik des 17-jährigen Mendelssohn, der mit dieser Musik 1827 ein weltweit berühmtes und unbestritten beliebtes Stück Musikgeschichte schuf. Er entführt das Publikum nicht nur durch den märchenhaften Hochzeitsmarsch in fremde Sphären.



Internetpartner

Termine

So 20.04.2025
Großes Haus
11:00
8. Sinfoniekonzert
Premiere
Mo 21.04.2025
Großes Haus
20:00
8. Sinfoniekonzert