©BJOERN_HICKMANN
 
Schauspiel

Lichter der Großstadt (City Lights)

 
Termine
Freitag, 20.11.2020
19:30 Uhr, Kleines Haus
Wiederaufnahme

Weitere Vorstellungstermine folgen

Charlie Chaplin
Fassung von Christoph Diem und Holger Schröder

 

Der Tramp tut alles, um einem blinden Blumenmädchen Geld für eine Augenoperation zu besorgen. Dabei könnte es so einfach sein! Immer wieder kreuzt ein exzentrischer Millionär seinen Weg. Wenn er betrunken ist, ist der Tramp sein Freund, doch aus dem Rausch erwacht, kann er sich an nichts erinnern. Chaplin feierte mit der Liebesgeschichte 1931 einen Triumph. Das Staatstheater Braunschweig hat mit der schwedischen Indie-Pop-Band »Next Stop: Horizon« die europaweit erste Theateradaption realisiert.

 

CITY LIGHTS Copyright © Roy Export S.A.S.. Charlie Chaplin™ is a trademark and/or service mark of Bubbles Inc. SA, used with permission.

 

Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde und 50 Minuten, keine Pause

 

Hinweis: Entsprechend den geltenden Corona-Verordnungen haben wir ein umfassendes Hygienekonzept erstellt, um Sie und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Dazu gehört auch das Formular zur Besucherregistrierung, welches Sie sich hier herunterladen können und bitte ausgefüllt zu Ihrem Vorstellungsbesuch mitbringen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie nur bei uns empfangen können, wenn Sie zur Einhaltung dieser Maßnahmen bereit sind. Vielen Dank!

Pressestimmen

»Live-Konzert, Live-Hör- und Live-Theaterspiel ergänzen sich prächtig… . […] Um Geräusche und melancholisch groovende Melancholie zu produzieren, ist die schwedische Indie-Band Next Stop Horizon in Braunschweig engagiert. Das Schauspielhaus soll in Diems Regie ein leer stehender Theaterraum einer kunstvergessenen Zeit sein. In ihm sucht der hinreißend verpeilte Tramp-Darsteller Roman Konieczny einen Schlafplatz, wird aber von einem Security-Typen verscheucht und als „Gesindel“ beleidigt. Bevor Diems Inszenierung sich aber ernsthaft mit solchem Denken auseinandersetzt, öffnet sich die Bühne für die Stadtbummelei des Protagonisten – mit sehnsüchtigen Augen vorbei an den Luxus-Tand-Geschäften. Eine hübsch illusionistische Szene, die hineinführt ins florale Reich der Geliebten (Naima Laube). In einem Konfettiregen ist sie anhimmelungswürdig inszeniert.

Unaufgeregt stromert ein Inspizient (Luca Füchtenkordt) durchs Geschehen und sorgt für komödiantische Backstage-Atmosphäre, indem er kauzig hier eine neue Lichtstimmung, schrullig dort einen Bühnenbildumbau befehligt. Filmtheater im Theater über Theater.«

 

Besetzung
keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen