©Volker Conradus
 
Schauspiel

Vergessen, dass

 
Alle Termine
Freitag, 23.09.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Premiere
Samstag, 24.09.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Mittwoch, 28.09.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus

Einführung 30 Min vor Beginn

Freitag, 30.09.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Sonntag, 02.10.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 08.10.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Mittwoch, 19.10.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Donnerstag, 20.10.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 22.10.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Donnerstag, 27.10.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 29.10.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Freitag, 04.11.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Donnerstag, 10.11.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Freitag, 11.11.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Freitag, 25.11.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Mittwoch, 07.12.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Gewählter Termin close

Premiere

Freitag, 23.09.2022 um 19:30 Uhr

Kleines Haus

Eine Stückentwicklung von Jan Neumann & Ensemble
Auftragswerk des Staatstheaters Braunschweig
Uraufführung

 

Was bleibt, wenn die Erinnerung schwindet? Wenn Vertrautes fremd wird, das eigene Leben rätselhaft? Wenn selbst alltägliche Handlungen nicht mehr alleine bewältigt werden können? Aus unseren Erinnerungen bauen wir unsere Identität, unsere Persönlichkeit. Sartre sagte: »Je suis mon passé/Ich bin meine Vergangenheit.« Bin ich nicht mehr ich, wenn ich mich nicht mehr erinnere? Unter Demenz leiden in Deutschland ca. 1,8 Millionen Menschen, bis 2050 wird mit 2,7 Millionen gerechnet. Fast jede:r kennt demente Menschen oder hat Erfahrungen mit Demenz in der Familie. Dennoch wird die Krankheit
aus dem öffentlichen Bewusstsein gedrängt – die Krankheit macht Angst. Dabei verlieren demente Menschen lange nicht alle Fähigkeiten, geschweige denn alle auf einmal.

 

Der Schauspieler, Autor und Regisseur Jan Neumann entwickelt seine Stücke in gemeinsamer Arbeit mit den Schauspieler:innen. Häufig beschäftigt er sich mit Themen wie Trauer, Tod, historischen Umbrüchen und anderen Krisenerfahrungen. Seine Arbeit zeichnet sich durch eine ernsthafte Begegnung mit den Inhalten bei gleichzeitiger spielerischer Leichtigkeit aus. So gelingt es Jan Neumann, den Dingen, vor denen wir die Augen verschließen, den Schrecken zu nehmen und sie mitten ins Leben zu stellen.

 

Besetzung
    • Regie: Jan Neumann
    • Bühne und Kostüme: Dorothee Curio
    • Musik: Camill Jammal
    • Dramaturgie: Voker Bürger
    keyboard_arrow_up

    Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

    ↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
    ↦ Hinweis schließen