Autoland | ©Joseph Ruben
 
Schauspiel

Autoland

 
Gewählter Termin close

zum vorletzten Mal

Donnerstag, 16.05.2019
19:30 bis 21:30 Uhr

Kleines Haus

Einführung 19:00 Uhr

Aktuell keine Termine geplant.

Termine

Uraufführung
Nina Gühlstorff und Thomas Rustemeyer / AKA:NYX

 

Das Auto der Zukunft tankt keine fossilen Brennstoffe. So viel ist sicher. Über alles Weitere wird gestritten: Wer verpasst dem Verbrenner wann den Todesstoß? Können wir klimaneutral Strom für 40 Millionen Elektro-Autos produzieren? Ist der eigene Wagen ein Fall fürs Museum und werden wir bald von Computern chauffiert?

AKA:NYX, ein auf dokumentarische Formate spezialisiertes Theaterkollektiv, spricht mit AutobauerInnen, ZukunftsforscherInnen, PolitikerInnen und Privatpersonen über die Mobilität der Zukunft und lädt in Sichtweite des größten Autobauers der Welt zur theatralen Bestandsaufnahme ein.

Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden, keine Pause

 

Pressestimmen

Wer verpasst dem Verbrennungsmotor wann den Todesstoß? Diese Frage behandelt das Theaterstück »Autoland«, das am Staatstheater Braunschweig Uraufführung feiert.
NDR Kultur, Janek Wiechers berichtet im Vorfeld.

»Volkswagen ist der größte Arbeitgeber Niedersachsens mit Werken in Emden, Hannover, Wolfsburg, Braunschweig und Salzgitter. […] Im ausverkauften Kleinen Haus des Staatstheaters vollzieht sich vor den Augen der Zuschauer gleichsam im Schnelldurchlauf, was auch außerhalb des Theaters viele Menschen bewegt. Angelegt als fiktiver Zukunftskongress wird die Kernfrage verhandelt: Was bedeutet der sogenannte Mobilitätswandel, wie kann er erreicht werden, und das nicht nur für die Region Braunschweig? […] In ›Autoland‹ gehe es nicht um plumpe Meinungsmache, betont Regisseurin Nina Gühlstorff. Sie wolle vielmehr ein ergebnisoffenes, möglichst breites Bild öffentlicher und privater Meinungen zum Thema Zukunft der Mobilität präsentieren. Es ist ein interaktiver Theaterabend. Über Fernbedienungen können sich die Premierenbesucher in das Bühnengeschehen einbringen. [...] Es ist ein spannender, zum Nachdenken und Reden anregender Theaterabend in ungewöhnlicher Form. Unterhaltsam, witzig und mitunter provokant.«

»Braunschweig - ›Autoland‹ - eine Region mit einer Million Einwohner. Knapp jeder zehnte arbeitet für Volkswagen. Dass die Autoindustrie jetzt vor tiefgreifenden Umwälzungen steht, bekommen die Menschen hier besonders zu spüren. Zeit, darüber zu sprechen - im Theater. ›Autoland‹ feiert Uraufführung am Staatstheater Braunschweig.«

arte Beitrag vom 19.03.2019

Gefördert durch:
Besetzung
keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen