©Benoit Schupp
 
Extras

Chambre Noire

 
Gewählter Termin close

Gastspiel

Dienstag, 22.10.2019 um 19:30 Uhr

Kleines Haus

Anschließend Nachgespräch

Plexus Polaire (FR/NO)

im Rahmen des Internationalen Festivals mit Figuren »WEITBLICK 2019«

 

Ein wild-halluzinatorischer Bilderreigen um Jean Solanas, jene Frau, die auf Andy Warhol schoss, und die Schöpferin des feministischen Manifestes SCUM ist. Eine fulminante Inszenierung mit lebensgroßen Puppen, gebrochenen Liedern, Videoprojektionen. Eine Wüste der Einsamkeit, zerrissen zwischen kaltem Neonlicht und der Dunkelheit der New Yorker Nächte – so faszinierend wie aktuell und mit einer guten Portion dunklen Humors!

 

Mehrfach auf internationalen Festivals preisgekrönt als beste Inzenierung

 

Spiel Yngvild Aspeli 

Percussion Ane Marthe Sørlien Hole 

Regie Yngvild Aspeli

Co-Regie Paola Rizza 

Dramaturgie Pauline Thimonnier

 

Spieldauer: 60 Minuten

Englisch mit deutschen Übertiteln

 

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA

 

Eine Kooperation mit dem Theater Fadenschein

 

Inzenierungsgespräch nach der Vorstellung

 

Moderation Kerstin Büschges Live-Performance Art Künstlerin, Coachin

 

Durch ein Inszenierungsgespräch mit den Performerinnen soll es die Möglichkeit geben, sich über die Seherfahrungen und die Thematik des Stückes auszutauschen, etwas über die Entstehung und inhaltlichen Hintergründe der Performance zu erfahren und über das Gezeigte zu debattieren. Die Performance verhandelt Strukturen und Mechanismen, mit denen sich Mädchen und Frauen gesellschaftlich konfrontiert sehen. Es werden Bilder und Szenen gefunden, in denen weibliche Körper als Objekte der Begierde erst anziehend und beherrschbar erscheinen und sich dann in monströse und bedrohliche Gestalten verwandeln

 

Dauer: ca. 40 Minuten

 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen