Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui | ©Birgit Hupfeld
 
Schauspiel

Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

 
Gewählter Termin close

Samstag, 23.03.2019
19:30 bis 21:40 Uhr

Großes Haus

Einführung 19:00 Uhr

Alle Termine
Freitag, 26.04.2019
19:30 Uhr, Großes Haus
Einführung 19:00 Uhr | mit Nachgespräch
Samstag, 27.04.2019
19:30 Uhr, Großes Haus
Einführung 19:00 Uhr
Sonntag, 05.05.2019
19:30 Uhr, Großes Haus
Einführung 19:00 Uhr
Mittwoch, 22.05.2019
19:30 Uhr, Großes Haus
Einführung 19:00 Uhr
Dienstag, 04.06.2019
19:30 Uhr, Großes Haus
Sonntag, 16.06.2019
18:00 Uhr, Großes Haus

Bertolt Brecht

 

Was passiert, wenn sich einer nicht an die Spielregeln hält? Was wäre, wenn ein mittelmäßig begabter Gangster das höchste Amt im Staat erobert, weil er schneller und skrupelloser agiert als alle anderen?

Bertolt Brecht zeigt uns in seiner Komödie, wie es gehen kann, wenn alle noch reden, während einer beharrlich voranschreitet. Gemeint ist nicht nur der in Braunschweig eingebürgerte Diktator mit dem seltsamen Bart, sondern all jene, die unaufhaltsam aufsteigen, weil niemand ihnen entschieden genug gegenübertritt. Bis es plötzlich zu spät ist.

Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden und 10 Minuten inklusive Pause

Begleitmaterial für PädagogInnen sowie Workshopangebote erhalten Sie auf Anfrage beim Jungen Staatstheater unter theaterfieber@staatstheater-braunschweig.de

 

Pressestimmen

»1941 schrieb Berthold Brecht sein Theaterstück ›Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui‹. Es gilt als eine Parabel über den Aufstieg Adolf Hitlers. […] Die Handlung des Stücks entfaltet sich in Schlingmanns Inszenierung werkgetreu im Gemüsehändlermilieu und in der Unterwelt von Chicago. Das Bühnenbild zeigt eine sich permanent verändernde Szenerie aus Lagerhäusern, Treppen und Spundwänden. […] Tatsächlich ist es die Intention der Regisseurin, zu zeigen, wie aktuell Brechts Stück auch heute noch ist. Schlingmann nimmt eigenen Angaben zufolge einen enormen Rechtsruck in der Gesellschaft wahr - und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in Amerika, Brasilien, Ungarn und Polen. So wie der Vorgang im Stück erzählt werde, könne er immer wieder passieren, so Schlingmann. Jemand wie Arturo Ui falle nicht vom Himmel, sondern werde von einem gesellschaftlichen Umfeld geboren. […] Mit viel Verve geht das Schauspiel-Ensemble den Brecht’schen Stoff an. Mit sichtlichem Spaß am Text, der noch immer erstaunlich modern wirkt. Arturo Ui am Staatstheater Braunschweig ist solides Regietheater, das trotz so manch humoresker Überzeichnung, was von Brecht durchaus so gewollt war, nie vollends ins Alberne abgleitet. Dem sichtlich motivierten Ensemble schenkte das Publikum am Premierenabend viel Applaus.«

Janek Wiechers, NDR Kultur, 17.03.2019
 

»In Dagmar Schlingmanns Inszenierung von Brechts »Aufhaltsamen Aufstieg des Arturo Ui« am Staatstheater Braunschweig ist ein Eimer Mehl mit der Aufschrift »Angst« stets präsent, und reichlich bedienen sich die Figuren des Stücks daraus. […] Arturo Ui sitzt einmal auf diesem Eimer, als drücke er diese beschissene Farbe Angst selber raus, produziere mithin diese furchterregenden Situationen, die die andern zum Angstmehl greifen lassen und zur unbedingten Gefolgschaft führen. […] Nein, der große Diktator und alles Durchschauer ist dieser Arturo Ui nicht. Bei Brecht nicht, und schon gar nicht bei Cino Djavid, der ihn irgendwo zwischen verspielter Raubkatze und trotzigem Kind anlegt: So lümmelt er auf der Tribüne wie ein fauler Kater, so kratzt er bissig an den feinen Pelzen des Establishments, so ruft er störrisch sein »Ichichichich« wie ein Einzelkind, das in der Gruppe zu kurz zu kommen droht. […] Die Kunst predigt immer zu den Bekehrten. Robert Prinzler spielt das alles mit schöner aufrichtiger Direktheit. Klug ist auch das Ende gesetzt, wenn Ui wiederum in charmanter Harmlosigkeit ein freudiges Ja seiner Zuhörer im Publikum fordert. Zauderer müssten freilich die Folgen tragen. »Jetzt könnt ihr wählen.« Blackout. Schlingmann erzählt das Lehr- Stück unterhaltsam und variabel, […] . Der Theaterbetrieb wird zur Distanzierung offengelegt (Umbauten, Soufflage). Bisschen viel Mehl, passt aber. Langer Applaus.«
 

Gefördert durch:
Besetzung
keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen