©Joseph Ruben Heicks
 
Schauspiel

Der ideale Mann

 
Alle Termine
Freitag, 16.12.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 17.12.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Donnerstag, 22.12.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Freitag, 23.12.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Mittwoch, 28.12.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 31.12.2022
15:00 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 31.12.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 07.01.2023
19:30 Uhr, Kleines Haus
Sonntag, 08.01.2023
18:00 Uhr, Kleines Haus
Sonntag, 15.01.2023
18:00 Uhr, Kleines Haus
Sonntag, 22.01.2023
19:30 Uhr, Kleines Haus
Sonntag, 29.01.2023
19:30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 04.03.2023
19:30 Uhr, Kleines Haus
Gewählter Termin close

Freitag, 23.12.2022 um 19:30 Uhr

Kleines Haus

Komödie von Oscar Wilde in der deutschen Fassung von Elfriede Jelinek
nach einer Übersetzung von Karin Rausch

 

Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten, inklusive Pause

 

Zur Audioeinführung von Katharina Gerschler | 5 Minuten 

 

Bei einem Treffen der höheren Gesellschaft im Hause des populären Politikers Robert Chiltern taucht die charmante Mrs. Cheveley auf. Unter deren polierter Oberfläche steckt allerdings ein stahlharter Kern: Sie weiß, wie der vermeintlich Untadelige seinen kometenhaften Aufstieg in Gang gesetzt hat und auch, wie man dieses Wissen nutzt. Die Cocktails sind kaum halb geleert, da erpresst sie den Polit-Lebemann schon, im Kongress ein dubioses Projekt zu unterstützen. »Jeder hat heutzutage seinen Preis. Der Haken ist leider, dass die meisten Leute so schrecklich teuer geworden sind…« Um einem Korruptionsskandal zu entgehen, Mandat wie Ruf zu retten, kontert Chiltern mit turbulenten Vertuschungsversuchen.

 

Elfriede Jelinek spitzt Oscar Wildes Polit-Komödie um Insidergeschäfte und Doppelmoral sprachlich wie inhaltlich so zu, dass hinter der gehobenen viktorianischen Gesellschaft unsere unmittelbare Gegenwart sichtbar wird, die nicht weniger korrumpiert ist. Denn, mit Robert Chiltern gesprochen: »Die Wahrheit ist eine so komplexe Angelegenheit wie die Politik ein komplexes Geschäft ist.«

 

Pressestimmen

»Die Spielfreude der Darstellerinnen und Darsteller (…) setzen dem Abend schauspielerische Glanzlichter auf. Cino Djavid weiß als vom Sturz bedrohter Robert Chiltern die Gefühlsextreme gekonnt auszukosten. Lea Sophie Salfeld gibt seine Frau dagegen als kraftvolle Matrone, die ihn längst dirigiert und sonst in Charity schwelgt. Roman Konieczny erfasst gut den auch aus Leiderfahrung zum Dandy mutierten Lord Goring, ein versöhnlicher Spötter, der sich den Aufdringlichkeiten der Gesellschaft hier auch körperlich zu entziehen sucht. (…) Am Ende langer Applaus.«

Besetzung
    keyboard_arrow_up

    Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

    ↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
    ↦ Hinweis schließen