©MELINA RUDOLF
 
Staatsorchester

Festkonzert

 

Festkonzert anlässlich des 15. Jahrestages der Einweihung der neuen Braunschweiger Synagoge

 

In den Jahren 1873 bis 1875 war in Braunschweig die »Neue Synagoge« in der Alten Knochenhauerstraße von Constantin Uhde (1836 – 1905) zusammen mit dem Jüdischen Gemeindehaus errichtet worden. In der Pogromnacht des 9. November 1938 wurde die Braunschweiger Synagoge schwer verwüstet und teilweise gesprengt. An ihre Stelle trat 1940 ein Luftschutzbunker. 1983 wurde das vollständig renovierte Gemeindehaus mit seiner kleinen Synagoge feierlich eingeweiht. Erst im Jahr 2006 konnte für die zwischen­zeitlich gewachsene Gemeinde am 6. Dezember die heutige neue Synagoge in der Steinstraße 4 eingeweiht werden. Der vor 15 Jahren architektonisch sichtbar gewordene Aufbruch und die seit Jahrzehnten gewachsene, enge Verbindung zwischen der jüdischen Gemeinde und der Stadtgesellschaft Braunschweig sind der Anlass für das Festkonzert des Staatsorchesters.

 

Felix Mendelssohn Bartholdy
»
Meeresstille und glückliche Fahrt« op. 27

 

Erwin Schulhoff                              
Sinfonie Nr. 3 op. 85

Helmut Eisel                                     
»Rhapsody for an Unknown Klezmer« für Bassettklarinette und Orchester             
 

 

mit dem Staatsorchester Braunschweig und Helmut Eisel (Bassettklarinette)         

                         
Musikalische Leitung Srba Dinić

 

Leider muss das Festkonzert am 6. Dezember entfallen. Nach einem Alternativtermin wird gesucht.

 

        keyboard_arrow_up

        Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

        ↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
        ↦ Hinweis schließen