©thomas m. jauk
 
Musiktheater

NOTES – Festival für zeitgenössische Musik

 

 

Mit der Premiere »L’Invisible« startet am Staatstheater Braunschweig die zweite Ausgabe von »Notes« und damit eine Woche, die sich der Musik der Gegenwart widmet. Neben Aribert Reimann als einem der bedeutendsten lebenden deutschen Komponisten und seinem jüngsten Werk liegt dieses Mal zudem ein Fokus auf neuen Formen der Gattung Lied. So erleben Sie Bearbeitungen und Weiterentwicklungen zweier Meilensteine im Bereich der Liedzyklen:  Schuberts »Winterreise« in der Bearbeitung von Hans Zender sowie Schumanns »Dichterliebe« – recomposed von Christian Jost. Frei aufgefasst, notiert  und ebenso erweitert hat dieses Genre John Cage mit seinen »Song Books«. In Rahmenveranstaltungen haben Sie die Möglichkeit, sich der zeitgenössischen Musik körperlich wie geistig zu nähern – sei es in einem Tanzworkshop oder bei Diskussionen und Vorträgen während des Symposiums. Darüber hinaus bietet die Terrasse im Großen Haus täglich ab 18:30 Uhr Raum für kulinarischen und solaren Genuss.
 

Das Programm: 


L’Invisible
Trilogie lyrique von Aribert Reimann
25.05. I 30.05. I 01.06.2019 19:30 Großes Haus
Drei Dramen von Maurice Maeterlinck verbindet Aribert Reimann zu einem eindringlichen und musikalisch intensiven Musiktheater über den Umgang mit dem Tod und die damit einhergehenden Gefühle. Birgt aber die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit nicht auch eine Feier des Lebens? 

Dichterliebe recomposed
von Christian Jost
nach Robert Schumanns »Dichterliebe« op. 48
27.05.2019 19:30 Kleines Haus
Robert Schumann erzählt auf Gedichte von Heinrich Heine die verschiedenen Facetten einer Liebe. Christian Jost hat die »Dichterliebe« harmonisch wie inhaltlich weitergedacht und mit seiner Bearbeitung ein Werk geschaffen, dass neue Räume und Farben des berühmten Liederzyklus offenbart. 

Winterreise
Tanzstück von Gregor Zöllig
Musik von Hans Zender: Schuberts »Winterreise«
eine komponierte Interpretation
26.05. I 31.05.2019 19:30 Großes Haus
Wilhelm Müllers Gedichtzyklus, von Franz Schubert kongenial vertont und von Hans Zender neu orchestriert, porträtiert einen seelischen Zustand und dessen Entwicklung und führt auch Choreograf Gregor Zöllig und seine Tänzer*innen auf die Reise in die einsame Nachdenklichkeit und gesellschaftliche Abkehr. 

Europeras 1 & 2
Musiktheater von John Cage
29.05.2019 19:30 Großes Haus
Cage ordnet alle Elemente einer Opernaufführung neu an und lässt so Momente entstehen, die bekannte Musik neu erfahrbar machen, ungewohnte Perspektiven auf die Form Oper erlauben und zuweilen überraschend erfrischend sind. 

Song Books
von John Cage
30.05.2019 18:00 Aquarium
Cages 1970 veröffentlichte »Song Books« arbeiten mit einer großen Spannbreite an Notationssystemen – einige verfügen über klassische Noten, andere sind durch Punkte und Linien dargestellt, wieder andere gar nicht notiert. Ebenso die Texte bzw. Anweisungen an die Sänger*innen: Ob ausformulierte Texte oder freie Handlungsaufforderungen – die Solist*innen werden hier zur Disziplin, Präzision oder zur Befreiung von Vorurteilen und gelernten Prinzipien aufgerufen. 

Symposium
Neben Vorträgen zu den Werken Aribert Reimanns und Christian Josts diskutieren Expert*innen aus den Bereichen der Komposition, Regie, Dramaturgie und dem Verlagswesen über gegenwärtige Strömungen im zeitgenössischen Musiktheater. 
25.05.2019 11:00 Hausbar 
11:00 Begrüßung
11:10 »L’Invisible – zu Reimanns Maeterlinck-Vertonung« – Vortrag von Dr. Norbert Abels
12:00 »Was heißt ›recomposed‹?« – Vortrag von Joscha Schaback
12:45 – 13:15 Pause
13:15 – 14:30 »Zeitgenössische Oper heute. Eine Momentaufnahme« – Diskussionsrunde mit Tatjana Gürbaca, Christian Jost, Aribert Reimann und Joscha Schaback
Moderation: Dr. Norbert Abels

Tänzerische Einführung in die »Winterreise«
Workshop mit Julia Honer
26.05.2019 14:00 Tanzsaal
Immer öfter wird zeitgenössische Musik als Grundlage choreografischer Uraufführungen genutzt – so auch bei Gregor Zölligs neuester Kreation »Winterreise« auf Musik von Hans Zender. Erfahren Sie im Workshop, was diese Musik derart »tänzerisch« werden lässt und probieren Sie sich selbst einmal auf dem Tanzboden aus.
Mit Ihrer Karte für den Tanzworkshop erhalten Sie einen Rabatt von 5,00 € auf eine Veranstaltung Ihrer Wahl innerhalb des Festivals.

 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen