©Björn Hickmann/ stage picture
 
Staatsorchester

Requiem

 
Termine

Karten erhalten Sie unter www.undercover, www.konzertkasse.de, www.eventim.de sowie bei Musikalien Bartels, der Touristinfo Braunschweig und allen anderen bekannten VVK-Stellen.

Gewählter Termin close

Sonntag, 03.11.2019 um 18:00 Uhr

St. Jacobi

Aktuell keine Termine geplant.

Franz von Suppè

 

Anlässlich des 200. Geburtsjubiläums des österreichischen Komponisten Franz von Suppè wird das Staatsorchester Braunschweig dessen »REQUIEM in d-Moll« (1855) gemeinsam mit dem KonzertChor Braunschweig und den Solisten Jelena Banković (Sopran), Anne Schuldt (Alt), Matthias Stier (Tenor), Maximilian Krummen (Bariton) in der St. Jakobi-Kirche aufführen.

Franz von Suppè (1819–1895) gilt als Schöpfer der deutschen Operette, fühlte sich aber als Komponist immer wieder der Kirchenmusik hingezogen: Er schrieb drei Messen und – als wichtigsten Beitrag in dieser Gattung – ein Requiem. Es entstand 19 Jahre vor Guiseppe Verdis Meisterwerk und weist mit diesem eine Reihe von Ähnlichkeiten auf. Beide Werke haben die gleiche Satzfolge mit dem Abschluss des »Libera me«. Das »Dies irae«, obwohl bei Suppè nur ein kurzer Zwischensatz, hat die ganze Kraft und zornige Wucht des Verdischen Gegenstücks. Es ist bezeichnend, dass oft der Opernstil vorherrscht. Dokumentiert ist, dass die letzte Aufführung 1901 in Wien stattfand. Erst 1983 wurde das Autograph der Partitur wiederaufgefunden, die erste Aufführung seit 1901 fand 1984 durch BBC London statt.

 

Musikalische Leitung Matthias Stanze

Solisten Jelena Banković, Anne Schuldt, Matthias Stier, Maximilian Krummen

 

KonzertChor Braunschweig
Staatsorchester Braunschweig

 

 

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen