©Bettina Stoess
 
Junges Staatstheater

Sportomania

 
Termine
Donnerstag, 23.01.2020
10:00 Uhr, Hauptschule Sophienstraße
Geschlossene Veranstaltung

Mobile Produktion für Schulklassen. Termine auf Nachfrage. Bitte melden Sie sich dazu bei Katrin Wiegand unter:
Tel: 0531 1234 556 (Mo. - Fr. 10:00 - 14:30 Uhr)
schulgruppen@staatstheater-braunschweig.de

Gewählter Termin close

Premiere

Samstag, 11.01.2020 um 18:00 Uhr

Turnhalle der Gaußschule

ab 10 Jahren

von Sara Angius
Uraufführung

 

Schbääm!!! Zwei Charaktere finden sich in eine mysteriöse Dimension katapultiert, an einen fantastischen Ort, an dem sie sich mit Hindernissen und Prüfungen auseinandersetzen müssen. Eine abenteuerliche Reise durch eine imaginäre Welt, die von absurden Regeln regiert wird. Die beiden Protagonist*innen werden in ein Rennen gegen die Zeit versetzt, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.
Welche Hürden müssen sie bewältigen? Welchen Überraschungen und Schwierigkeiten müssen sie sich stellen? Können sie das Ziel erreichen? In dieser mobilen Produktion für Schulen verwandelt sich die Sporthalle in eine magische Welt, in der die Turngeräte Teil der Szenografie werden. Verbunden mit zeitgenössischem Tanz wird so eine Geschichte über Leistungsdruck, das Erreichen von Zielen und Teamwork erzählt.

 

Zusammenarbeit mit der Gaußschule Braunschweig als Partnerschule für die Premiere

 

Die Turnhalle befindet sich auf dem Gelände der Gaußschule Braunschweig, Löwenwall 18a in 38100 Braunschweig.

 

 

Pressestimmen

»Choreografin Sara Angius bewegt das mobile Projekt […] direkt dorthin, wo sich die junge Zielgruppe befindet — an die Schulen. Als unkonventionellen Aufführungsraum für die Uraufführung hat sie die Sporthalle eines Braunschweiger Gymnasiums auserkoren und geht als Prophet zum Berg, um Kindern und Jugendlichen den Tanz näher zu bringen. Thematisch bewegt sich das Stück in der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler. Wie in einem Videospiel, in dem Level für Level Aufgaben gelöst und Hindernisse überwunden werden müssen, arbeiten sich Miriam Kaya und ihr Kollege Robert Schulz etwa 40 Minuten lang durch den »Sportomania«-Parcours. Bewusst roboterhaft erscheinen sie zu Beginn. Schleppend und wie fremdgesteuert staksen, robben und kriechen sie durch die Halle, versuchen drollig und scheinbar ungeschickt die Böcke zu überwinden und scheitern an den sperrigen Hindernissen. Die futuristischen Kostüme unterstreichen noch die Künstlichkeit der beiden Figuren und kennzeichnen sie als Charaktere der virtuellen Spielewelt. Auch die musikalische Untermalung bleibt im Thema und verwendet Töne aus Spielekonsolen oder verfremdet bekannte Melodien zu digitalen Computerklangwelten. […] Unterhaltsam, witzig und mit artistischem Geschick bezwingen die beiden Nachwuchstänzer*innen nach und nach die Turngeräte und dürfen – anders als in Tanzvorstellungen üblich – dabei auch hörbar keuchen, schnaufen und vor Erschöpfung umfallen. Auch dieser Effekt ist gewollt und zeigt dem jungen Publikum, das mitten im Geschehen sitzt und alle Aktionen aus nächster Nähe verfolgen kann: Tanz ist Hochleistungssport. Die zweite Botschaft lautet: Einzelkämpfer kommen nicht zum Ziel, nur gegenseitige Unterstützung und Teamwork führen zum Erfolg. […] Die ausgelassenen Freudensprünge am Ende der Aufführung zu Klängen der »Tritsch-Tratsch-Polka« von Johann Strauß verbreiten ansteckende Heiterkeit im Turnsaal und belohnen das tänzerisch-akrobatische Kunststück mit langanhaltendem Applaus.«

 

Die vollständige Kritik ist hier zu lesen.

Besetzung am 11.01.2020
Für die Ansicht abweichender Besetzungen bitte in der linken Spalte den gewüschten Termin auswählen.

keyboard_arrow_up

Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
↦ Hinweis schließen