©Bettina Stoess
 
JUNGES! Staatstheater

Trojan Rooms

 
Alle Termine
Montag, 24.01.2022
11:00 Uhr, Kleines Haus
Sonntag, 30.01.2022
16:00 Uhr, Kleines Haus

Einführung 30 Minuten vor Beginn, Zählkarten sind an der Theaterkasse erhältlich

Samstag, 12.03.2022
18:00 Uhr, Kleines Haus

Einführung 30 Minuten vor Beginn, Zählkarten sind an der Theaterkasse erhältlich

Freitag, 18.03.2022
19:30 Uhr, Kleines Haus

Einführung 30 Minuten vor Beginn, Zählkarten sind an der Theaterkasse erhältlich

Gewählter Termin close

Sonntag, 16.01.2022 um 16:00 Uhr

Kleines Haus

Einführung 30 Minuten vor Beginn

für Jugendliche und Erwachsene

tanz JUNG!

Uraufführung

 

Untrennbar mit unseren Leben verwoben, bieten virtuelle Räume unendliche Möglichkeiten, sich mit anderen zu vernetzen, auszuprobieren und das eigene Ich zu erfahren. Tagtäglich erleben wir Ströme von Bildern und Eindrücken, welche unzählige Zugänge zu anderen, neuen Welten schaffen. Wir schlüpfen in Rollen, die uns in der physischen Welt vielleicht manchmal verborgen bleiben. Gleichzeitig konfrontieren die grenzenlosen Möglichkeiten des virtuellen Raums uns mit Angriffsflächen, durch die wir uns navigieren müssen. Wie handeln wir, wenn wir dort Situationen ausgesetzt sind, in denen wir vielleicht verwundbar sind?

 

Die Choreografie »Trojan Rooms« greift die Komplexität und Mehrdeutigkeit virtueller Geschehnisse auf und fragt, wie Kommunikation dort stattfindet. Welche Spielräume haben wir und wie harmoniert unsere Existenz im virtuellen Raum mit unserem Leben im physischen Raum?

 

 

Hinweis: Bitte beachten Sie unser Schutzkonzept, um Sie und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Alle Informationen rund um Ihren Theaterbesuch und die für den Besuch benötigten Nachweise finden Sie hier. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie nur bei uns empfangen können, wenn Sie zur Einhaltung dieser Maßnahmen bereit sind. Vielen Dank!

 

Pressestimmen

»Drei TänzerInnen übersetzen die Einsamkeit in den „Trojan Rooms“ des Internets körperlich. Das Bewegungsrepertoire der TänzerInnen zum Ausdrücken des Unwirklichen, Digitalen, Programmierten, Eingekapselten ist variantenreich, phantasie- und kunstvoll… Starker Applaus ganz besonders für die TänzerInnen.«

Besetzung
    • Choreografie: Tiago Manquinho
    • Bühne und Kostüme: Julia Burkhardt
    • Musik & Digitale Entwicklung: Patrick Schimanski
    • Dramaturgie: Sara Dirks
    • Vermittlung: Brigitte Uray
    keyboard_arrow_up

    Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

    ↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
    ↦ Hinweis schließen