©Björn Hickmann/ stage picture
 
Schauspiel

Woyzeck

 
Alle Termine
Samstag, 02.10.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Freitag, 08.10.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Sonntag, 10.10.2021
14:30 Uhr, Großes Haus
Freitag, 15.10.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Sonntag, 17.10.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Samstag, 23.10.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Mittwoch, 10.11.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Donnerstag, 09.12.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Freitag, 17.12.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Dienstag, 28.12.2021
20:00 Uhr, Großes Haus
Gewählter Termin close

Sonntag, 17.10.2021 um 20:00 Uhr

Großes Haus

Nach dem Stück von Georg Büchner

Songs und Liedtexte von Tom Waits und Kathleen Brennan

Konzept von Robert Wilson

Textfassung von Ann-Christin Rommen und Wolfgang Wiens

 

Woyzeck ist ein Außenseiter – in einem medizinischen Experiment missbraucht, vom Vorgesetzten verhöhnt, von seiner Frau betrogen, von der Welt ausgespuckt. Immerzu, immerzu dreht sich die Spirale für ihn nach unten. Grässlich begegnen ihm seine Mitmenschen als Fratzen, der Wahnsinn zerrt an ihm – bis eine Wahnsinnstat aus ihm herausbricht. Einem sozialen Alptraum gleicht Büchners Drama, das hier kongenial erweitert wird durch die Songs von Tom Waits und Kathleen Brennan.

 

»Woyzeck« war ein Umsturz in der Literatur: Mit nur 23 Jahren hatte Büchner 1836/37 einem gesellschaftlichen Underdog eine Stimme gegeben und ihn zum Helden in einem der schönsten Dramen der Weltliteratur gemacht. Regie führt Ulrike Arnold, die Büchners Figuren ganz nah an uns heranrückt. Wer steht heute am Rand, welche prekären Verhältnisse produziert unsere Gesellschaft, unsere Gier nach Konsum und Überfluss? Der Typus Woyzeck ist nicht verschwunden, er findet sich unter Wanderarbeiter:innen in Fleischfabriken, bei Paketzusteller:innen oder Lieferdiensten – unter Menschen, die keine Sichtbarkeit haben.

 

Die Woyzeck-Band (Leitung: Clemens Rynkowski) arbeitet mit ungewöhnlichem Instrumentarium: unzählige Tasteninstrumente, Theremin, Schlagwerk und selbstgebaute Saiteninstrumente werden erweitert mit Ausrangiertem und Weggeworfenem wie alte Radfelgen, kaputte Eimern, Lampenschirme oder Glasflaschen. Aus dieser akustischen Spiegelung der hoffnungslosen Anti-Helden Büchners entwickelt sich eine überraschend poetische Klangwelt.

 

Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde und 45 Minuten, keine Pause

 

Hinweis: Bitte beachten Sie unser Schutzkonzept, um Sie und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Alle Informationen rund um Ihren Theaterbesuch und die für den Besuch benötigten Nachweise finden Sie hier. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie nur bei uns empfangen können, wenn Sie zur Einhaltung dieser Maßnahmen bereit sind. Vielen Dank!

 

Besetzung am 17.10.2021
    keyboard_arrow_up

    Die Veranstaltung wurde vorgemerkt

    ↦ Zu meinen gemerkten Veranstaltungen gehen
    ↦ Hinweis schließen