Aurelia Florian

Aurelia Florian gab 2006 ihr Debüt auf der internationalen Bühne und ist seit 2011 regelmäßig in Theatern auf der ganzen Welt zu Gast, u. a. beim Festival Verdi in Parma, an der Israelischen Oper Tel Aviv (»Luisa Miller«, »La traviata«, »La Rondine«, »Romeo et Juliette«) und der Deutschen Oper Berlin. Zu ihren wichtigsten Partien gehört Verdis Violetta Valery, die sie u. a. in München, San Francisco, Zürich, Berlin, Oslo, Portland und Bukarest sang. Jüngste Engagements führten sie an die Nationaloper Tokyo sowie nach Köln, Graz, Essen, Warschau, Innsbruck und verschiedene Opernhäuser in Rumänien. Sie gewann mehrere internationale Preise, darunter der Große Darclée-Preis beim Hariclea-Darclée-Wettbewerb, der Große Preis, Jury- und Publikumspreis sowie drei Stipendien beim Spiros-Argiris-Wettbewerb in Italien. Für ihre Interpretation der Roksana in Szymanowskis »Król Roger« wurde sie 2020 mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichnet.

 

 

Aktuelle Produktionen: